Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 16. Dezember 2017

Ausgabe vom 23. Juni 2009

Für die Fahrradstadt Lübeck

Die Linke

Mit einer Reihe von Anträgen macht die Fraktion DIE LINKE in Lübeck Vorschläge für eine Verbesserung der Verkehrssituation für Radfahrer. Einige Teile der Fußgängerzone sollen für Radfahrer zur Überquerung freigegeben werden und die Marienbrücke soll fahrradfreundlicher werden. Wir glauben, dass in der Innenstadt neue Wege für Radfahrer gefunden werden müssen. An einigen Stellen kann die Fußgängerzone auch am Tage von Radfahrern gequert werden. Vor allem zwischen Dr.-Julius-Leber-Straße und Mengstraße sowie Fleischhauerstraße und Marienkirchhof wollen wir versuchen eine Möglichkeit zu finden, dass Radfahrer nicht unbedingt absteigen müssen. Wir stellen uns hier Fahrradfurten mit einer besondern Pflasterung vor. Die Pflasterung sorgt auch dafür, dass die Radfahrer nicht allzu schnell fahren können. Auf der Marienbrücke fehlen die Radwege, das muss sich ändern. Wir wollen dafür die Fahrbahn von drei auf zwei Fahrspuren zurückbauen. Grundsätzlich sind wir der Meinung, dass in der speziellen Situation in der Lübecker Innenstadt an einigen Stellen der Raum zwischen Radfahrern und Fußgängern geteilt werden kann. Hier kommt es auf gegenseitige Rücksichtnahme an und nicht auf übertriebene Reglementierung. Zu vielen Tageszeiten ist die Fußgängerzone nicht so bevölkert, das man unbedingt absteigen muss, wenn man sie quert. Wir begrüßen es, dass auch andere Fraktionen sich umfangreicher Gedanken zum Thema fahrradfreundliche Lübecker Altstadt machen und hoffen gemeinsam eine Verbesserung der derzeitigen Situation zu erreichen. DIE LINKE setzt sich für die Fahrradstadt Lübeck ein.

V.i.S.d.P.: Antje Jansen, Autor: Tim Stüttgen

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de