Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Ausgabe vom 07. Juli 2009

Zum Tode von Bruno Wollbrandt

Die CDU-Bürgerschaftsfraktion trauert um Dr. Bruno Wollbrandt, der im gesegneten Alter von 97 Jahren im Juni 2009 verstorben ist. Der aus Mecklenburg stammende Dr. Bruno Wollbrandt hat sich, nachdem er schwer verletzt aus dem Zweiten Weltkrieg nach Lübeck kam, seit seinem Eintritt in die damals in der Entstehung befindlichen CDU am 1. März 1946 als einer der "Männer der ersten Stunde " aktiv am Aufbau einer neuen demokratischen Grundordnung und am Wiederaufbau der Hansestadt Lübeck beteiligt. Seit 1948 wirkte Dr. Bruno Wollbrandt in den Gremien der Hansestadt Lübeck mit. Bereits drei Monate nach seiner Wahl in die Bürgerschaft wurde er im Sommer 1955 mit dem Amt des Fraktionsvorsitzenden betraut, das er bis zu seiner Wahl in den Senat der Hansestadt Lübeck am 27. August 1959 ausübte. Danach war er bis zu seinem Ausscheiden am 31. März 1982 Stellvertretender Fraktionsvorsitzender. Dr. Wollbrandt war ein Mensch, der sich in die Pflicht nehmen ließ. Was ihn auszeichnete, war seine Korrektheit im persönlichen Umgang ebenso wie die Geradlinigkeit in der Vertretung seiner Auffassungen, zugleich aber auch seine Besonnenheit in der politischen Arbeit, zu der auch ein stets fairer Umgang mit Andersdenkenden gehörte. Diese Eigenschaften und der Fleiß und die Ernsthaftigkeit, mit der er seine jeweiligen Aufgaben wahrnahm, machten ihn zu einer der herausragenden Persönlichkeiten der Lübecker Nachkriegsgeschichte. Er hat in seinen unterschiedlichsten Funktionen die Lübecker Kommunalpolitik maßgeblich mitgeprägt. Seine Verdienste um die Hansestadt Lübeck werden unvergessen bleiben.

V.i.S.d.P.: Andreas Zander

Autor: Andreas Zander

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de