Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 13. Dezember 2017

Ausgabe vom 14. Juli 2009

50 Akteure inszenieren feuerrote Blume

Kindermusical nach Schul-Premiere im Theater Geisler zu sehen

Das Bildnis des verzauberten Mannes und der selbstlosen Liebe eines Mädchens, das den Zauber zu brechen weiß, findet sich in den Märchen aller Länder. "Die feuerrote Blume", ein Kindermusical nach dem russischen Märchen von Aksakow, verzauberte das Premierenpublikum in der Aula der Lübecker Marien-Schule mit einem ganz besonderen Märchenstoff und einer Inszenierung unter der Devise "Integration durch Musik". Der Deutsch-Russische Kinderchor "Glöckchen", die Musikschule der Gemeinnützigen und die Lateinamerikanische Tanzgruppe "Tropicana" stellten unter der Leitung von Gajane Gotenova ein Stück auf die Bühne, das von der Hansestadt Lübeck hoch geschätzt wird. Lienhard Böhning, 2. stellvertretender Stadtpräsident, überreichte eine Spende des Bereiches Soziale Sicherung für die Weiterführung dieses Projektes in Höhe von 700 Euro. Interessierte und Musical-Fans können morgen, 15. Juli um 16 Uhr, in den Genuss einer Aufführung des Stückes im Volks- und Komödientheater Geisler, Dr.-Ju-lius-Leber-Straße 25, kommen. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. "Das Zusammenspiel von Musik und den Werte vermittelnden Märchen kann einen wichtigen Beitrag für die gesellschaftliche und kulturelle Integration von Grundschulkindern leisten und bei Kindern und Eltern für eine Erweiterung der Sprachkenntnisse sorgen", erklärte Böhning den Sinn des Projektes. "Lassen Sie uns gemeinsam daran arbeiten, derartig hervorragende Integrationsarbeit in unserer Stadt zu erhalten, Kinder zu motivieren und zu befähigen, Eigenverantwortung zu übernehmen", appellierte Böhning an die Premierengäste.

Nach etwa einstündiger Aufführung: donnernder Applaus für die 50 Akteure. fem

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de