Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 23. Oktober 2017

Ausgabe vom 14. Juli 2009

Umdenken beim Tierpark!

Autorin: A. Stadthaus-Panissié

BfL - Bürger für Lübeck

Kurioses Zwischenergebnis zum Dauer-Thema "Tierpark" nach der Bürgerschaftssitzung im Juni: Die rot-rot-grünen Bedenkenträger finden einen Tierpark eigentlich schon gut, nur nicht in Lübeck, besser in Hamburg, Berlin oder Schwerin... - Also keine Chance für den "Hanse-Zoo" des Investors Sachau, der nach wie vor zu seinem Engagement steht? Wir werden sehen. Mit der Zertifizierung des bestehenden Tierparks unter der Leitung der Familie Lehmensiek nach EU-Richtlinien durch das Land am 3. Juni ist jedenfalls die Betriebserlaubnis gesichert. Von der Seite der Fachaufsicht her also kein Grund mehr, den bis 2011 laufenden Pachtvertrag nicht zu verlängern, wie von der rot-rot-grünen Mehrheit beschlossen. Trotz aller Bemühungen von BfL, FDP und CDU um sachbezogene Offenheit für die Ideen von Hanse-Zoo-Investor Sachau lehnt die linke Mehrheit es überwiegend ab, sich überhaupt mit diesem Konzept und den damit verbundenen Chancen für Lübeck als Tierpark-Standort zu beschäftigen. Dabei brächte ein solcher Tierpark ökonomische Vorteile, nämlich Besucher in die Stadt. Er böte den Tieren einen Lebensraum und pflegte die Flächen in ökologisch angemessener Weise, diente also dem Arten- und Naturschutz. Vor allem aber böte er Familien und Kindern eine günstige, gut erreichbare Gelegenheit, sich mit verschiedenen Tierarten (zukünftig vor allem den heimischen) vertraut zu machen. Das Hanse-Zoo-Konzept wurde ja nicht ohne Grund vom WWF und vom Schüling-Verlag (Tiergarten-Rundbrief) so positiv bewertet. Die Bürger für Lübeck appellieren an die politische Einsicht: Gebt dem Hanse-Zoo eine Chance!

V.i.S.d.P.: Dr. R. Mildner

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de