Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 31. August 2016

Ausgabe vom 21. Juli 2009

Ein "Zero-Emission-Park" für Lübeck

BfL - Bürger für Lübeck

Die BfL haben in der letzten Bürgerschaftssitzung einen Antrag zur Schaffung eines "Zero-Emission"-Gewerbe- park gestellt. Die Formel "Zero Emission" bedeutet, dass alle bei der Herstellung eingesetzten Stoffe und Energien vollständig in Produkte und Dienstleistungen einfließen oder einen Nutzen für andere Unternehmen bzw. deren Produktionsprozesse bieten. "Zero Emission" kennzeichnet damit einen kontinuierlichen Ver- besserungsprozess in Produktion und Handel im Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen. Alle Materialien sollen so verarbeitet bzw. gehandelt werden, dass letztlich keine unbrauchbaren Abfälle mehr anfallen und keine unnützen Emissionen mehr entstehen. Die Idee des "Zero-Emis-sion-Parks" wurde in einem Modellprojekt der Bundesregierung auf Industrie- und Gewerbegebiete übertragen. Gemeint sind zu entwickelnde Produktions- und Handels-Standorte mit dem Anspruch, die negativen Nebenwirkungen des Wirtschaftens prinzipiell bis auf Null zu reduzieren. Ein solcher Gewerbestandort soll ohne mechanische, ohne chemische, ohne akustische und ohne soziale Nebenwirkungen funktionieren. Dabei ist nicht so sehr die einzelbetriebliche Sicht von Interesse, sondern vor allem das festgelegte Gesamtgebiet. Die zu klärende Frage ist: Wie können Unternehmen gemeinsam in einem Industrie- bzw. Gewerbe- und damit Stadtgebiet diese schädlichen Nebenwirkungen tatsächlich vermeiden? Bereits erfolgreich entwickelte Beispiele gibt es im dänischen Kalundborg, in Heidelberg und in der Steiermark. Die BfL-Fraktion möchte, dass auch Lübeck von diesem Ansatz ökonomisch wie ökologisch profitiert.

V.i.S.d.P.: Dr. R. Mildner , Autor: Olaf Wegner

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de