Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Ausgabe vom 18. August 2009

Kommunales Kino KoKi jetzt retten!

Bündnis 90 / Die Grünen

"Die Frage ist letzten Endes, ob man überhaupt für kommende Generationen einen Begriff von Kinokultur aufrechterhalten will, der multikulturell, spezifisch und differenziert ist.

Wenn man ein Kino will, das den Blick in die Welt und in die Geschichte offenhält, braucht man mehr denn je die Kommunalen Kinos." so Wim Wenders, Regisseur.

Die Hansestadt Lübeck förderte das Kommunales Kino (KoKi) bis zum Jahr 2007 mit ca. 146.000 Euro jährlich und sparte diese durch die Übergabe des Kinos an den Trägerverein.

Starkes ehrenamtliches Engagement, Stiftungsgelder und Spenden ermöglichten den weiteren Betrieb. Die BesucherInnenzahlen wuchsen von jährlich 14.000 auf jetzt 27.000 (!), darunter zunehmend Jugendliche.

Allerdings stehen Einnahmen von ca. 74.600 Euro trotz eisernen Sparens Ausgaben von ca. 103.000 Euro pro Jahr gegenüber. Das Kapital des Vereins ist fast aufgezehrt und das Kino binnen kurzer Zeit in seiner Existenz gefährdet.

Daher haben wir GRÜNEN jetzt beantragt, mit einem städtischen Zuschuss von 14.200 Euro ab 2009 die Hälfte des Verlusts von ca. 28.400 Euro. aufzufangen. Das großartige ehrenamtliche Engagement der KinofreundInnen für eine Kulturstadt mit Weltblick darf nicht enttäuscht werden! Für die allgemeine Filmkultur und unsere Nordischen Filmtage ist das KoKi unverzichtbar. Die Rettung dieses mehrfach ausgezeichneten Kinos muss uns mindestens zehn Prozent der ursprünglichen Zuschusssumme wert sein!

V.i.S.d.P.: Bernd Möller

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de