Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Ausgabe vom 25. August 2009

Fahrrad- und Car-Sharing in Lübeck

BfL - Bürger für Lübeck

Was bislang in Lübeck fehlte, ist das unkomplizierte Wechseln von einem Verkehrsmittel auf ein kurzfris-tig, individuell benutzbares anderes. Dieses wäre ein Netz von Sharing-, bzw. - Miet-Systemen für Fahrräder und umweltfreundlichen Kleinfahrzeugen. Seit 2008 wird schon verstärkt das Radwegenetz saniert und ausgebaut, mit bereits sichtbaren Erfolgen, aber noch vielen offenen Wünschen. Ein Antrag in der Bürgerschaftssitzung im März 2009 von CDU und Bündnis90/Die Grünen, mit Ergänzungen der BfL, trägt ers-te Früchte. Zu den bisherigen Fahrradvermietern haben sich 2 neue Anbieter etabliert: Das "Call-a-Bike"-System der DB am Hauptbahnhof und das "Rent a Bike"- System bei Nextbike mit 10 Standorten in Lübeck und Travemünde. Eines aber ist das Fahrrad nicht: Ein zweckmäßiges Verkehrsmittel für längere Strecken. Auch muss man der körperlichen Verfassung vieler Bürger Rechnung tragen, für die ein Fahrrad nicht geeignet ist. Hierfür sollten andere Personen-Transportmittel mit Eigenantrieb mietbar sein. Wie kann man das Umsteigen von PKW, Bus oder Bahn auf ein Fahrrad, oder auf ein umweltfreundliches Kleinfahrzeug, für die Innenstadtbesucher attraktiver machen? Es müssen Verleihstationen bedarfsgerecht zur Verfügung stehen, z.B. am Bahnhof, an den Bus-Verkehrsknotenpunkten am Stadtrand, den Endhaltestellen von Fernbuslinien, sowie den größeren Parkplätzen um die Innenstadt Lübecks und in Travemünde. Entsprechende öffentliche Hinweisschilder sollen auf die Verleihstationen aufmerksam machen. Alle Werbeträger sind jetzt gefordert, die neuen Mietsysteme öffentlich bekannt zu machen.

V.i.S.d.P.:Dr. R. Mildner

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de