Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Ausgabe vom 13. Oktober 2009

FDP: Bürgerwillen ernst nehmen!

FDP

Am 4. Oktober 2009 fand im Lübecker Rathaus eine interessante und gut besuchte Emanuel-Geibel-Veranstaltung statt. Bei der Veranstaltung wurde unter viel Beifall auch über den Zustand des Kobergs gesprochen. Einhellige Meinung war, dass das Geibel-Denkmal auf den Koberg gehört. Die FDP-Fraktion wird prüfen, ob beziehungsweise wie dem Wunsch der Lübecker Bürgerinnen und Bürger nachgekommen werden kann und der Koberg mit geeigneten Sitzgelegenheiten wie beispielsweise Parkbänken und Grünpflanzen ausgestattet wird. Zu prüfen wäre auch, ob und gegebenenfalls wo man das Geibel-Denkmal angemessen auf dem Koberg zur Geltung bringen könnte, ohne die bisher großzügig von der Possehlstiftung finanzierten Umgestaltungsmaßnahmen zu entwerten. Die im Stadtteil Moisling angesiedelte Familienhilfe des Jugendamtes ist seit längerer Zeit völlig überlastet. Unbesetzte Planstellen können nach Angaben des Jugendamtes nur sehr schwer besetzt werden. Der Standort Moisling leidet ferner unter permanentem Personalwechsel. Erfahrene pädagogische Fachkräfte bewerben sich weg und neue pädagogische Fachkräfte sind nach relativ kurzer Zeit dem Arbeitsanfall kaum noch gewachsen. Zudem hat eine Serie von Einbrüchen das Arbeiten der Mitarbeiter schwerer gemacht. Die FDP Lübeck dankt den aktiven Mitarbeitern der Sozialberatungsstellen, die trotz der widrigen Umstände durch engagierten Einsatz bisher das Nötigste aufgefangen haben. Das kann aber kein Dauerzustand bleiben, sowohl im Interesse der betreffenden Familien als auch der Mitarbeiter des Jugendamtes!

V.i.S.d.P.: Thomas Schalies

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de