Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Ausgabe vom 20. Oktober 2009

"Minus 500" macht Mitarbeiter krank

Die Linke

In der vergangenen Wahlperiode hat die CDU-Mehrheit der Verwaltung das Programm "Minus 500" aufgezwungen, um damit Stellen abzubauen. Das Programm zeigt Wirkung: Die Arbeit muss von immer weniger Mitarbeitern erledigt werden, deshalb steigt der Krankenstand, die Ausfallkosten explodieren, Arbeiten können nicht mehr zeitnah erledigt werden - kurz: Der Service sinkt. Der eigentliche Skandal ist aber, dass die Verwaltung von bürgerlichen Parteien dazu genötigt wird, ihre Fürsorgepflicht gegenüber ihren Mitarbeitern derart zu vernachlässigen, dass diese doppelt so häufig krank werden, wie anderswo. Herr Volker Krause macht wegen einer Zahl im Personal- und Finanzausschuss einen Zwergenaufstand, ohne sich für die Hintergründe zu interessieren. Das ist die substanzlose Radaupolitik, die Herrn Raimund Mildners BfL für ihr Klientel macht, ohne sich mit dem Problem auseinanderzusetzen. Die alten Vorurteile werden aus der Mottenkiste geholt, um zu vertuschen, dass man zu einer fortschrittlichen Politik nicht fähig ist. Unsere sauberen Herren von den bürgerlichen Parteien lügen, wenn sie behaupten, es ginge ihnen bei ihren sogenannten Sparmaßnahmen darum, den Lübecker Haushalt zu entlasten und Schulden abzubauen. In Wahrheit sollen dabei nur Gelder freigemacht werden, die dann in irgendwelchen Millionengräbern wie der MBA oder dem Flughafen versenkt werden oder die Dauersubventionierung der Wurstbrater auf dem Weihnachtsmarkt oder der Halligalli-Event-Veranstalter in Travemünde sicherstellen. Alles natürlich anständige Bürger Lübecks und außerdem treue Parteimitglieder der CDU.

V.i.S.d.P.: Antje Jansen

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de