Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Ausgabe vom 20. Oktober 2009

Tunnelfiasko: Keiner war's gewesen

Lübecker BUNT

Fast eine Randnotiz in der vergangenen Woche: Die Herrentunnel-GmbH will schon wieder die Maut erhöhen - für normale KFZ auf 1,30 Euro, was soviel sind wie 2,54 DM. Die gute alte D-Mark muss hier erwähnt werden, weil der Widerstand der Bevölkerung gegen die mautpflichtige Travequerung einst mit dem Schwur gebrochen wurde, eine Tunnelbenutzung würde keinesfalls, "ganz sicher nicht!", mehr als 1,00 DM kosten. Dass es jetzt schon bald 254 Prozent mehr sind, regt offenkundig nur jene auf, die sich noch genau daran erinnern, wie die Skeptiker vor zehn Jahren von den Tunnelfanatikern verunglimpft, bearbeitet und unter Druck gesetzt wurden. Dabei hatte es in Reihen der Bürgerschaftsmitglieder durchaus einige gegeben, die das Tunneldesaster vorausgesehen hatten und sich gegen das "dümmste Bauwerk" der Hansestadt zur Wehr setzen: Allen voran die Fraktion der Grünen sowie die SPD-Bürgerschaftsmitglieder Gunhild Duske und der inzwischen verstorbene Rüdiger Haushalter. Sie alle wurden letztlich von einer fehlgeleiteten und beratungsresistenten CDU/ SPD-Mehrheit weggebügelt. Nur so verstehen wir heute den öffentlichen Jammerruf nach Berlin, der Bund möge doch bitte die Hansestadt auslösen, den Tunnel zurückkaufen und sofort die Maut beenden. Dies lenkt wunderbar ab von der Fehlentscheidung der damaligen Befürworter - vor allem aus Reihen der Lübecker Wirtschaft. Dies sind übrigens die gleichen Leute, die heute den Geldvernichter-Flughafen für unverzichtbar halten, weil sie ihn auch nicht selbst finanzieren müssen. Es wird Zeit, dass die Bürger sich erheben gegen solcherlei hanseatischen Kokolores!

V.i.S.d.P.: Dr. H. Stamm

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de