Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Sonntag, 17. Dezember 2017

Ausgabe vom 03. November 2009

CDU: Schmierereien: Hartes Duchgreifen!

Autor: Rüdiger Hinrichs

CDU

In letzter Zeit ist die Hansestadt Lübeck wieder vermehrt durch Schmierereien an öffentlichen und privaten Gebäuden heimgesucht worden. Als besondere Schwierigkeit bei der Strafverfolgung stellt sich die unklare Gesetzeslage bei der Festlegung einer Strafe dar. Auch dass die Täter meist nicht ergriffen werden können, ist ein Missstand. Aus unserer Sicht ist klar: Wer Graffiti-Schmierereien begeht, dem muss deutlich werden, dass er damit eine Sachbeschädigung begeht. Es gibt zu viele Opfer, die unter den Schmierereien zu leiden haben. Seien es private Hausbesitzer, die persönlich heimgesucht werden oder die Steuerzahler-innen und Steuerzahler, die eine Reinigung von öffentlichen Gebäuden bezahlen müssen. Wir fordern den verstärkten Einsatz der Ordnungsdienste, auch zu späterer Stunde, um der Täter habhaft zu werden. Auch das Thema der punktuellen Videoüberwachung an Brennpunkten in der Innenstadt muss erwogen werden. Die hierzu schon in der Vergangenheit erfolgte Diskussion muss sachorien-tiert geführt werden. Bisherige Maßnahmen, wie u.a. das sofortige Entfernen der Schmierereien, sind offenbar nicht ausreichend. Auch Polizei und Wachunternehmen müssen verstärkt in ein Gesamtkonzept einbezogen werden. Die ewigen Diskussionen zum Thema Graffiti müssen endlich zu einem erfolgreichen Ergebnis führen. Beispiele aus anderen Städten müssen hierzu konsequent heran getragen werden. Graffiti auf Gebäuden, ob privat oder öffentlich, hat nichts mit Kunst zu tun, sondern ist schlichtweg eine Sachbeschädigung. Die CDU-Fraktion lehnt auch für Schmierereien freigegebene Flächen ab.

V.i.S.d.P.:Andreas Zander

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de