Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 23. Oktober 2017

Ausgabe vom 10. November 2009

Zweiter Uni-Gründerpreis

Innovative Konzepte bis zum 31. März einreichen

Zum zweiten Mal wurde der Uni-Gründerpreis der Sparkasse zu Lübeck ausgelobt. Bereits im Juni 2008 konnte sich die "pro medTec GmbH" über den mit 10.000 Euro dotierten Preis freuen, der im Beisein von Ministerpräsident Peter Harry Carstensen übergeben wurde. Der Preis soll attraktive Gründungskonzepte aus der Universität und dem UKSH präsentieren. Kreative Köpfe mit einem ausgearbeiteten und wirtschaftlichen Konzept sind aufgefordert, ihre Projekte einzureichen.

Die Bewerbungsfrist beginnt am 15. November und endet am 31. März 2010. Eine aus Fachleuten bestehende Jury trifft dann die Vorauswahl von zehn Konzepten und lädt die Bewerber zur Endrunde ein. Hier können sie ihr Produkt in einer halbstündigen Präsentation vorstellen. Die Aufteilung des Preisgeldes ist auch auf mehrere Konzepte möglich. Im Juni wird dann der Preis vergeben.

"Es ist ein gut dotierter Preis, der gerne angenommen wird und wichtig für die Universität ist", sagte Rektor Prof. Dr. med. Peter Dominiak bei der Bekanntgabe des Wettbewerbes 2009/2010. "Unsere Uni kann mit Gründern werben, die sie hervorgebracht hat". Das sei für den Ruf außerordentlich wichtig. "Wir verzeichnen ein Wachstum zwischen drei und fünf Prozent im Jahr, haben jetzt 2750 Erstsemestler. Damit rückt die magische Zahl von 3000, die wir uns wünschen, in greifbare Nähe", so Dominiak weiter. Die Verbindung zwischen Wirtschaft und Universität bezeichnete der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse zu Lübeck, als sehr wichtig:_"Existenzgründer sind die Unternehmen der Zukunft". Die Sparkasse wolle mit dem Uni-Gründerpreis ein Zeichen setzen. Die derzeitige Krise spreche nicht gegen Existenzgründungen, ergänzt Frank Schumacher vom Sparkassen-Vorstand. "Jetzt ist der Druck für Veränderungen da. In 2009 verzeichnen wir einen Zuwachs von 25 Prozent an Existenzgründungen - und es gibt keine Kreditklemme".

Involviert in den Gründerpreis ist auch die "GründerKlinik", die seit 2007 potentielle und tatsächliche Neu- und Ausgründungen aus der Uni sowie dem UKSH unterstützt.

Jochen Hass, Leiter der GründerKlinik, freut sich auf die Bewerbungen und hofft auf eine so gute Resonanz wie beim ersten Preis. Teilnahmebereichtigt sind ausschließ-

lich Studenten und Mitarbeiter der Universität zu Lübeck sowie des UK S-H Campus Lübeck. Die Ausschreiungsunterlagen sind unter www.gruenderklinik.

de abrufbar.

msn

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de