Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 24. Oktober 2017

Ausgabe vom 24. November 2009

Neuer Vorsitz im Sozialausschuss

Autor: Jens Schulz

Die Linke

Antje Jansen ist vom Vorsitz des Ausschusses für Soziales zurückgetreten. Neben ihrer Arbeit als Vorsitzende der linken Bürgerschaftsfraktion und ihrer neuen Tätigkeit in der Landtagsfraktion der LINKEN sah sie sich nicht mehr in der Lage, diese Funktion weiter angemessen auszufüllen. Mit der Oktobersitzung der Bürgerschaft bin ich nun für die Fraktion DIE LINKE ihr Nachfolger als Ausschussvorsitzender. Inhaltlich ändert sich für die Fraktion damit nichts. Antje Jansen wird auch weiter Mitglied des Sozialausschusses sein. Die Bekämpfung von Arbeitslosigkeit und Armut, dabei insbesondere der beängstigenden Kinderarmut in Lübeck, ebenso wie die Herstellung sozialer Gerechtigkeit und Teilhabe für die benachteiligten Teile der Bevölkerung mit allen Mittel, die uns die Kommunalpolitik dafür gibt, bleiben die wichtigsten sozialpolitischen Ziele der Fraktion DIE LINKE in der Bürgerschaft und darum natürlich auch im Sozialausschuss.

Einige wenige Worte zu meiner Person: Ich bin 56 Jahre alt, lebe seit vielen Jahren, inzwischen schon Jahrzehnten, in einer festen Partnerschaft, arbeite hauptberuflich als Sozialpädagoge und war auch bisher schon bürgerliches Mitglied im Sozialausschuss. Nach jetzt zwei von mir geleiteten Sitzungen ist meine Erfahrung mit dieser neuen Rolle noch spärlich.

Aber ich glaube, es ist richtig, dass der Vorsitzende eines Ausschusses sich durchaus ein wenig wie ein Dirigent verstehen soll - allerdings mehr im Sinne einer sinfonischen als solistischen Aufgabenstellung. Er trägt zwar bei zur "Musik", vor allem aber soll er "das Orchester" klingen lassen.

V.i.S.d.P.: Antje Jansen

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de