Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 24. Oktober 2017

Ausgabe vom 23. März 2010

Bürgerschaft einmütig gegen Rechts

Autor: Harald Quirder

SPD

Die Bürgerschaft hat anlässlich des diesjährigen Naziaufmarsches einen gemeinsamen Aufruf gegen Rechts beschlossen. Darin heißt es unter anderem: „Die Stadtpräsidentin, der Bürgermeister und die Bürgerschaft der Hansestadt Lübeck laden alle Bürgerinnen und Bürger, die demokratischen Parteien, Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Kirchen, Kultur, Wissenschaft, Gewerkschaften, Sport und Verbänden ein zum gemeinsamen Erinnern und Handeln am Samstag, dem 27. März 2010. Die Bürgerschaft ruft alle Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt auf, in würdiger Weise der Opfer des Nationalsozialismus und des 2. Weltkrieges, der von Deutschland ausging, zu gedenken. Gleichzeitig wollen wir ein deutliches Zeichen gegen den von rechtsextremen Gruppen geplanten Aufmarsch in Lübeck setzen. Die Unterzeichnenden bitten alle Bürgerinnen und Bürger, sich an den Andachten, Kundgebungen und dem Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus am Holstentor und auf dem Bahnhofsvorplatz zu beteiligen. Die Unterzeichnenden unterstützen ausdrücklich alle friedlichen Aktivitäten zur Erinnerung und Mahnung sowie das Engagement gegen Rechtsextremismus…“ Die Mitglieder der SPD-Bürger- schaftsfraktion werden deshalb am Samstag, dem 27. März 2010, um 9.30 Uhr vom Schuppen 6 an der Drehbrücke in einem Protestzug zum Bahnhofsvorplatz gehen, um dort gemeinsam mit den Lübeckerinnen und Lübeckern, Vertretern von Kirchen und anderen Organisationen der Opfer des Nationalsozialismus zu gedenken, um ein deutliches Zeichen gegen Rassismus und für Demokratie zu setzen.

V.i.S.d.P.: Peter Reinhardt

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de