Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 17. Oktober 2017

Ausgabe vom 13. April 2010

Plus bei Straßensammlung

Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V. zufrieden

Der Volksbund deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. pflegt zur Zeit etwa 2,3 Millionen Kriegsgräber auf 827 Friedhöfen in 45 Staaten. Deutsche Kriegsgräber gibt es in 100 Ländern der Erde. Da sich der Verein zu etwa 85 Prozent aus freiwilligen Mitgliedschaftsbeiträgen und Spenden der Bevölkerung finanziert, führen auch in Lübeck jedes Jahr Schulen, unterstützt von Soldaten, eine Haus- und Straßensammlung durch – 2009 rund 250 Schülerinnen und Schüler sowie insgesamt 50 Soldaten. Bei der Schülersammlung wurden insgesamt 5620,99 Euro gesammelt – ein Plus von 300 Euro.

Die besten Sammelpaare in diesem Jahr waren Carlo Kemper und Lucas Wos von der Oberschule zum Dom (111,45 Euro), Morten Rüdiger und Henrik Seil (auch von der OzD) mit 101,24 Euro in der charakteristischen blauen Dose und die Ernstinen-Schülerinnen Natalia Juan und Marie Wandtke (67,23 Euro).

Der Dank des Volksbundes deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V. geht besonders an die Schulen und deren Lehrer, die die Sammlung ermöglichten: OzD (1517,66 Euro), Ernestinenschule (726,19 Euro), Katharineum (243,56 Euro), Johanneum (196,54 Euro), Emanuel-Geibel Realschule (173,77), St. Jürgen Realschule (160,63 Euro) und CajaBu (93,37 Euro).

Erhöht wurde das Sammelergebnis durch die Hilfe der Bundeswehr, der Reservistenkameradschaft Travemünde, der Gesellschaft für Wehrtechnik Lübeck und dem MST – Morrad Club. Die diesjährige Sammlung findet vom 29. Oktober bis 25. November statt.    fem

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de