Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 18. Dezember 2017

Ausgabe vom 20. April 2010

Was steckt hinter Ryanair?

Autor: Hans-Jürgen Martens

Die Linke

Die Billigfluglinie ist der Hauptpartner des Flughafens, der auf Verdeih und Verderb mit ihr verknüpft ist. Ganz bewußt zitieren wir hier aus dem Internetlexikon Wikipedia, denn immer wieder werden uns Falschbehauptungen vorgeworfen. Ryanair hat sich bewußt für Lübeck entschieden; Wikipedia stellt fest: „Ryanair sucht sich ihre Zielflughäfen vorrangig nach den Kosten aus. Die Gesellschaft versucht große Vergünstigungen zu erzielen und erhält diese auch in Form von Subventionen, mehrheitlich in Gebieten mit wirtschaftlich schwacher Infrastruktur. Die Legalität dieser Subventionen ist oftmals umstritten.“ ...und weiter: „Ryanair fliegt in erster Linie kleinere Regionalflughäfen an, wobei das Unternehmen größere Gebührennachlässe aushandelt. An manchen Flughäfen soll Ryanair keinerlei Gebühren zahlen, sondern stattdessen Marketingmaßnahmen für die Flughäfen übernehmen. Wie Erfahrungen zeigen, setzt Ryanair oftmals explizit auf die dauerhafte Subventionierung ihrer Strecken durch regionale Gebietskörperschaften.“ Ryanair ist billig, Wikipedia weiß warum: „Ein großer Teil der Piloten und Flugbegleiter wird von Zeitarbeitsfirmen gestellt (ca. 50 Prozent). (Kritisiert wird, dass) die zahlreichen Leiharbeitnehmer faktisch nur die reine Flugzeit bezahlt bekämen, am Zielflughafen ohne gesonderte Entlohnung Kabinen inklusive Toiletten putzen müssten, nur 20 Tage bezahlten Urlaub im Jahr erhielten, bei Krankheit keine Lohnfortzahlung bekämen, (...) und laut Arbeitsvertrag bei Streik mit Entlassung zu rechnen hätten.“ Für solche Firmen sollten wir keinen Cent mehr zahlen.

V.i.S.d.P.: Antje Jansen

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de