Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Ausgabe vom 27. April 2010

SPD für Energiewende

Autor: Andreas Fey

SPD

Die SPD steht für eine Energiewende, und das auch vor Ort. Wir fordern, den Ausbau der Erneuerbaren Energien auch kommunal voranzubringen, wie zum Beispiel durch das Projekt „Bürger-Solar“, und zusätzliche neue leistungsfähige Windkraftanlagen auf Lübecker Stadtgebet. Diese Projekte dürfen nicht durch Kürzungen der Förderungen im Landeshaushalt gefährdet werden! Wir wollen raus aus der Atomenergie, raus aus einer Technologie, die ein unkalkulierbares Unfallrisiko mit verheerenden Folgen für die Gesundheit und Umwelt birgt, den Ausbau der Erneuerbaren Energien blockiert und unseren Kindern und Enkeln tödlichen Atommüll aufbürdet, dessen Lagerung nach den Skandalen um die Endlagerstätten Asse und Gorleben völlig ungesichert ist. Vor mehr als zwei Jahren ist der Atommeiler im schleswig-holsteinischen Brunsbüttel (Kreis Dithmarschen) nach einer Serie von Pannen abgeschaltet worden. Trotzdem prüft die schwarz-gelbe Bundesregierung eine Laufzeitverlängerung von 28 Jahren für Atomkraftwerke. Die letzten Reaktoren würden dann erst nach 2050 vom Netz gehen und nicht wie bisher von der früheren rot-grünen Bundesregierung veranschlagt 2022. Wir meinen 2050 – das ist nicht zu verantworten. Daher war es für die SPD selbstverständlich die Aktions- und Menschenkette zwischen den AKWs Brunsbüttel und Krümmel zu unterstützen. Gegen eine Verlängerung der AKW-Laufzeiten und gegen die Kürzung der Mittel für Erneuerbare Energien!

V.i.S.d.P.: Peter Reinhardt

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de