Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 17. Oktober 2017

Ausgabe vom 04. Mai 2010

Bekenntnis zu UKSH und Uni Lübeck

Autorin: Heidi Näpflein

Die Grünen

Vor kurzem wurden Pläne der Landesregierung bekannt, das Universitätsklinikum Lübeck (UKSH) zu verkaufen und den Medizin-Studienbetrieb aufzugeben. Stadt und Universität Lübeck müssen sich deshalb belogen fühlen. Jahrelang wurde das UKSH Lübeck auf Kosten des Steuerzahlers und auf dem Rücken der MitarbeiterInnen von den Herren Schleifer und Scholz angeblich erfolgreich saniert und der Standort zukunftssicher gemacht. Nun wird von der FDP ein unglaublicher Sanierungsstau behauptet und offenbar der Verkauf an einen Klinikkonzern zu einem „Spottpreis“ vorbereitet. Im gleichen Zeitraum verlangt Bundesgesundheitsminister Rösler (FDP) stärkere Anreize und leichteren Zugang zum Studium der Medizin. Alle Fachleute fordern dringend den Ausbau der Ausbildungs-Kapazitäten, um dem Ärztemangel in Deutschland zu begegnen. Vor diesem Hintergrund und wegen der herausragenden Bedeutung unserer Universität für Wirtschaft, Arbeitsplätze und Kultur in unserer Region wären die Verwirklichung der Pläne ein Verrat an Lübeck und ein Verrat an der Vernunft. Wir GRÜNEN fordern die Landesregierung und insbesondere den Wissenschaftsminister auf, ihrer Verantwortung für die Menschen und die Wirtschaft der Region gerecht zu werden und Stadt und Universität zu unterstützen bei:

• der umgehenden Einführung kostendeckender Fallkostenpauschalen für die Unikliniken,

• dem nachhaltigen Ausbau der Lübecker Hochschulen zum Wissenschaftscampus,

• der Fortschreibung der Excellenz-Förderung und

• der nachhaltigen Sicherung der öffentlichen Universität zu Lübeck.

V.i.S.d.P.: Heidi Näpflein

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de