Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 12. Dezember 2017

Ausgabe vom 18. Mai 2010

Weniger Bildung droht!

Autor: Martin Kürle

Die Linke

DIE LINKE wird sich für Lübeck bei der Schleswig-Holsteinischen Landesregierung dafür einsetzen, dass: die Mindeststandards in den Kindergärten nicht abgesenkt werden, dass das Projekt „Kein Kind ohne Mahlzeit“ ohne Einschränkungen in vollem Umfang weitergeführt wird, dass die finanzielle Verteilung der Sprachförderungsmittel in den Kindergärten nicht verändert wird und dass das dritte Kitajahr Beitragsfrei bleibt! Die Landesregierung diskutiert zurzeit auch Sparmassnahmen bei der frühkindlichen Bildung vorzunehmen. Die Absenkung von Kita-Standards könnte auch in Lübeck eine Gruppenstärke von 25 Kindern und mehr bedeuten, zudem kommt, dass auch die Einschränkung von pädagogischem Fachpersonal angestrebt werden könnte. Wie sollen Bildungsleitlinien umgesetzt werden, wenn die jetzt schon knappen Mittel weiter eingekürzt werden? Die Absenkung von Standards geht immer zu Lasten von Kindern und Personal. Gerade Einrichtungen in sozialen Brennpunkten brauchen andere Bedingungen vor Ort. Durch eine Verteilung der Fördermittel durch den Kommunalen Finanzausgleich wird es zu einer Kürzung der Sprachfördermittel in den Kindergärten kommen. Das Projekt „Kein Kind ohne Mahlzeit“ soll zum Ende des Jahres 2010 eingestellt werden. Dieses Projekt hat gerade Kinder von Hartz 4 Empfänger eine kleine Entlastung gebracht. Wir fordern, dass das Projekt weitergeführt und von Lübeck und dem Land Schleswig-Holstein weiter finanziert wird! Deshalb fordern wir: keine Sparmaßnahmen bei frühkindlicher Bildung!

V.i.S.d.P.: Antje Jansen

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de