Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 22. August 2019

Ausgabe vom 04. August 1998

Ein Wochenende Kultur pur

Städtische Museen und private Galerien starten gemeinsame Aktion

0360101.gif
Mit-Organisator Dr. Gerhard Gerkens will im St. Annen-Museum Expressionisten zei- gen, zum Beispiel die Berglandschaft bei Davos³ von Ernst Ludwig Kirchner (kleines Bild); Fotos: T. Wewer/Museum

Ein Wochenende ganz im Zeichen der Kultur: das steht der ehrwürdigen Hansestadt gut an. Im Mai 1999 soll es soweit sein: fast 20 Museen und Galerien laden dann unter dem Motto "Kunst konzentriert Lübeck"ein, sich von der Vielfalt kulturellen Schaffens in der Travestadt zu überzeugen. "Es wird immer wieder beanstandet, daß die Museen und Galerien zu wenig gemeinsam planen und unternehmen", erläutert Dr. Gerhard Gerkens die Idee dieses Kunst-Wochenendes. Der Direktor des Museums für Kunst- und Kulturgeschichte der Hansestadt Lübeck organisiert gemeinsam mit dem Galeristen Thilo Steiger die dreitägige Veranstaltung. Zweimal haben sich alle Beteiligten bisher getroffen; das dritte Treffen ist für Montag, 24. August, vorgesehen. Wer an dieser Aktion noch teilnehmen will, kann sich an Dr. Gerkens, Telefon (0451) 122 41 30 oder an die Galerie Steiger, Rufnummer (0451) 706 01 86, wenden.

"Alle beteiligten Institutionen und Galerien werden an diesem Wochenende etwas Besonders zeigen oder anbieten, was die Besucherinnen und Besucher in dieser Form bisher nicht zu sehen bekommen haben", verspricht Dr. Gerkens. Das St. Annen-Museum etwa werde Aquarelle des Expressionismus zeigen; Schätze, die nicht sehr lange dem Licht ausgesetzt bleiben dürfen, weil sie sonst ausbleichen würden, so Gerkens.

Das Ziel ist, die Besucherinnen und Besucher anzuregen, an diesem Wochenende möglichst viele Museen oder Galerien aufzusuchen. "Wir wollen die Gäste in Bewegung halten", so Gerkens. "Es wird keine langen Veranstaltungen geben und auch keine mit zwingenden Terminen." Und deshalb sind auch die Institutionen, die normalerweise nur gegen Eintritt besucht werden können, von Freitag, 28. Mai, bis Sonntag, 30. Mai 1999, zum Pauschalpreis von fünf Mark insgesamt zu besichtigen.

Eine Verknüpfung mit der darstellenden Kunst wird es wohl nicht geben, so Gerkens. Dies würde dem "Bewegungs"-Gedanken widersprechen. Vorstellbar sei aber, daß auch für diesen Kunst-Bereich ein eigenes Wochenende erarbeitet wird.

Spätestens zum Jahresende soll das Informationsmaterial vorhanden sein. Gedacht ist neben den üblichen Werbematerialien wie Plakaten und Briefbögen auch an ein Faltblatt, auf dem ein Stadtplan mit den Standorten aller beteiligten Museen und Galerien abgedruckt wird mit einer kurzen Beschreibung, was der Kulturinteressierte an jeder Station vorfindet.

Denkbar sei beispielsweise auch, so Gerkens, daß man auswärtigen Gästen ein dreitägiges Pauschalangebot "Kultur" offeriere. Aber nicht nur Gäste sollen mit dieser Veranstaltung angesprochen werden.

Wenn dieses erste konzentrierte Kunst-Wochenende die entsprechende Resonanz findet, soll sich die Veranstaltung als Dauerangebot etablieren.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de