Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Ausgabe vom 08. Juni 2010

Harry lässt sparen

Die Grünen

Der Ministerpräsident Harry Carstensen (CDU) hat sein Sparkonzept für eine Haushaltssanierung vorgelegt. Der Landeschef verspricht darin, bei der Bildung nicht zu sparen und die Forschungseinrichtungen im Land als wichtige Zukunftsfaktoren weiter auszubauen. Ein paar Seiten weiter ist nachzulesen, was die schwarz gelbe Landesregierung unter einem Ausbau der Forschungseinrichtungen versteht: In Lübeck wird das Medizinstudium aufgegeben und die Förderung exzellenter Forschung von Lübeck nach Kiel verlagert. Dafür will die Kieler Regierung die Lübecker Uni im medizintechnischen Bereich und durch Ansiedelung eines Fraunhofer-Instituts stärken. Welch eine Heuchelei! Ohne medizinische Fachrichtung ist die Lübecker Uni tot. Das geplante Fraunhofer-Institut macht einen Bogen um die Hansestadt und der medizintechnische Bereich verkümmert. Hier gibt es schon lange eine exzellente medizinische Forschung, diese muss nicht nach Kiel verlagert werden. Harrys Einsparungen werden die medizintechnischen Unternehmen aus der Hansestadt vertreiben. Sie werden ihre Standorte dann in Bundesländer verlegen, in denen Wissenschaft und Forschung nicht eingespart werden. Ein paar tausend Arbeitsplätze werden dann dorthin auch mitgenommen. Wir halten Harrys Sparpläne für eine Kampfansage an die Hansestadt. Damit wird die Lübecker Wirtschaft ruiniert, Arbeitsplätze vernichtet und ein Wissenschaftsstandort zerstört. Das werden wir nicht hinnehmen. Notfalls muss Lübeck auch aus dem Land aussteigen, wieder eine freie Hansestadt werden, oder Asyl in Mecklenburg oder in Hamburg suchen.

V.i.S.d.P.: Rolf Klinkel

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de