Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Sonntag, 18. August 2019

Ausgabe vom 04. August 1998

Investitionen in Millionenhöhe

Lübecker Hafen-Gesellschaft nimmt neue Umschlagsgeräte in Betrieb

0360202.gif
Diese Torstapler werden im Herbst durch neue ersetzt; Foto: N. Löwe

Über zwölf Millionen Mark investiert die Lübecker Hafen-Gesellschaft mbH (LHG) in diesem Jahr in neue Umschlagsgeräte. Damit wird den steigenden Gütermengen Rechnung getragen. Der Gesamtumschlag stieg in den ersten sechs Monaten 1998 mit 12,9 Millionen Tonnen um knapp sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Am Nordlandkai wurde jetzt ein neuer Reach-Stacker (Greif-Stapler) in Betrieb genommen. Piggy-Packer nennen die Mitarbeiter diese rund 750 000 Mark teuren Umschlagsgeräte im Lübecker Hafen. Der Ausdruck ist eine umgangssprachliche Ableitung von "pick a pack" (ein Paket aufnehmen). Nach dem Ende 1997 installierten Mobilkran am Nordlandkai sind die insgesamt acht Greif-Stapler - drei von ihnen werden am Nordlandkai eingesetzt - die größten Maschinen in den Lübecker Häfen. Sie haben ein Eigengewicht von 75 Tonnen und können bis zu 45 Tonnen schwere Güter anheben. Eingesetzt werden die acht Meter langen und vier Meter breiten multifunktionalen Stapler zum Transport und zum Absetzen von Trailern und Containern auf Lastkraftwagen und Bahnwaggons.

Zwölf Meter hohe Großgeräte

Im Herbst werden am Nordlandkai noch zwei neue Torstapler (Portalstapler) in Dienst gestellt, deren Stückpreis bei über einer Million Mark liegt. Die fast zwölf Meter hohen Großgeräte haben eine Tragkraft von 40 Tonnen. Durch die acht lenkbaren Räder können sie zwischen engen Containerreihen fahren und bis zu drei Container übereinander stapeln. Zu den weiteren Neuanschaffungen gehören rund 30 Stapler mit dazugehörigen Anbaugeräten für insgesamt 4,5 Millionen Mark, 19 Tugmaster (Zugmaschinen) im Gesamtwert von 3,8 Millionen Mark sowie fünf Unterfahrwagen für 1,2 Millionen Mark.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de