Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 17. Oktober 2017

Ausgabe vom 15. Juni 2010

Lübeck kämpft um seine Uni

Autor: Frank-Thomas Gaulin

SPD

CDU/FDP planen mit ihren neuerlichen Verkaufsplänen für das UKSH in Lübeck einen dreisten Vertragsbruch. Die Beschäftigten des UKSH haben vor 24 Monaten einen Tarifvertrag erkämpft und erstreikt. Nicht nur Schwestern, Pfleger, Krankenträger, sondern alle Beschäftigten haben zusammengehalten und die Privatisierungspläne der CDU unter Austermann und de Jager erfolgreich abgewehrt. 2008 haben die Beschäftigten gewonnen und damit auch alle Schleswig-Holsteiner, die bei Krankheiten und im UK SH behandelt worden sind und in Zukunft behandelt werden wollen. Damit zeigt sich, was die Zusagen des Ministerpräsidenten und seiner FDP-Koalitionäre tatsächlich wert sind. Die Konsequenzen der Ankündigung der Landesregierung sind bereits jetzt sichtbar. Erste Wissenschaftler kündigen bereits jetzt ihren Weggang an. Andere Universitäten und Institute stehen in den Startlöchern, um in Lübeck Spitzenkräfte abzuwerben. Wir unterstützen deshalb die Aktionen zum Erhalt der Mediziner Ausbildung in der Hansestadt Lübeck. Ein Mosaiksteinchen ist dabei die von der Bürgerschaft auf unsere Initiative einmütig beschlossene Sondersitzung der Lübecker Bürgerschaft in der Landeshauptstadt. Es ist nicht nachzuvollziehen, dass für die Lübecker Bürgerschaft die Tore des Landeshauses ver-schlossen bleiben. Weiterer Höhepunkt: Minis-terpräsident Harry Cars-tensen verweigert sich einer Diskussion mit den Vertretern der Lübecker Bürgerschaft. Ein nicht wieder gut zu machender Flurschaden muss verhindern werden: Die Medizinerausbildung muss in Lübeck bleiben – Hände weg vom UKSH!

V.i.S.d.P.: Peter Reinhardt

 

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de