Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 24. Oktober 2017

Ausgabe vom 15. Juni 2010

Auszug aus unserer Rede in Kiel

Autorin: Roswitha Kaske

CDU

„Die Einsparung der medizinischen Forschung und Lehre in Lübeck, die ersatzlose Streichung einer der letzten verbliebenen Zukunftsperspektiven unserer Stadt, bedeutet keine Entlastung zukünftiger Generationen. Vielmehr ist es eine einseitige Belastung, eine unsinnige und unvernünftige Maßnahme, zulasten nicht nur von Lübeck und seiner Region, sondern auch zulasten der Medizin und der Medizintechnik in ganz Schleswig-Holstein. Lübeck hat in den letzten Jahrzehnten nach einem herben Strukturwandel, dem Verlust der Metallhütte, der Werftenindustrie und vielen anderen Einschnitten in der Standortausrichtung unserer Stadt, viel Engagement in die Entwicklung des medizintechnischen Schwerpunkts investiert. Das Studium an der Universität Lübeck entwickelte sich über die Jahre zum nach anerkannten Rankings besten in ganz Deutschland. Dass der diesjährige Leibnizpreisträger in Lübeck forscht und die Exzellenzinitiative des Bundes für Lübeck so erfolgreich ausgegangen ist, kann man als historische Leistung einer der kleinsten staatlichen Universitäten betrachten. Eine Vielzahl von Unternehmen hat sich in und um die Lübecker Universität angesiedelt, mit dem Lübecker Drägerwerk, an der Spitze. Stiftungen und Wirtschaft in Lübeck haben in den letzten Jahren ihre große Unterstützung gegenüber der Universität nicht nur durch warme Worte, sondern auch durch handfeste Zuschüsse und Lehrstuhlfinanzierungen deutlich gemacht. Ebenso deutlich machen wir hier und jetzt: Die Universität zu Lübeck ist das Herz unserer Stadt. Wir werden es uns nicht entreißen lassen!“

V.i.S.d.P.: Roswitha Kaske

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de