Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 20. Oktober 2017

Ausgabe vom 15. Juni 2010

Rohr-TÜV: Einladung zum Info-Abend

Autor: Thomas Rathcke

FDP

Der umstrittene und kostspielige „Zwangs-TÜV“ für Abwasserrohre auch für Privathaushalte in Schleswig-Holstein sorgt derzeit für Unruhe und Protest bei betroffenen Bürgern auch in Lübeck. Es kann nicht sein, dass in jedem Bundesland andere Maßnahmen zum Grundwasserschutz erlassen werden. Nach ersten Schätzungen soll das Verfahren mehrere tausend Euro pro Haushalt betragen. Aus diesem Anlass lädt die Lübecker FDP-Bürgerschaftsfraktion alle interessierten Bürgerinnen und Bürger am Mittwoch, 16.06., um 19 Uhr zu einer Informationsveranstaltung unter dem Titel „Abwasserrohrprüfung - Sinn für die Umwelt oder bürokratischer Unsinn?" in den Audienzsaal des Rathauses der Hansestadt ein. Es gibt viele Ungereimtheiten und fachlich falsche Informationen zum vorgesehenen Zwangstest. Mit der Info-Veranstaltung wollen wir Licht in das Dunkel des geplanten „Rohr-TÜVs“ bringen und Experten befragen. Referenten werden Dr. Jan-Dirk Verwey (EBL) und Rechtsanwalt Rolf Finkbeiner von der landesweit bekannten Initiative „buerokratie-irrsinn.de“ sein. Die FDP erwartet vom Umweltministerium, dass unverzüglich pragmatische Vorgaben gemacht werden, wie ein Dichtigkeitstest aussehen könnte und welche Kosten konkret auf die betroffenen Bürger zukommen werden. Aus diesem Grund hatten wir auch unsere Umweltministerin Dr. Juliane Rumpf (CDU), eingeladen – vergeblich: Die Ressortchefin hat ihre Teilnahme bereits abgesagt, da sie „terminlich anderweitig gebunden“ sei. Da die Ministerin auch keinen Vertreter schickt, drängt sich für die FDP der Verdacht auf, dass sie offensichtlich „kneift“.

V.i.S.d.P.: Thomas Rathcke

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de