Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 12. Dezember 2017

Ausgabe vom 22. Juni 2010

Wo Heilige Kühe fröhlich grasen

Autorin: Dr. Hildegund Stamm

Lübecker BUNT

Die Hansestadt muss weiter ohne genehmigten Haushalt auskommen. Diese Hiobsbotschaft aus Kiel gab Lübecks Bürgermeister in der vergangenen Woche bekannt. Die Auswirkungen des faktischen Haushaltsstops sind fatal: Es dürfen nur unabweisbare Ausgaben getätigt werden. Viele wichtige Aufgaben, um die in der Bürgerschaft bei der Haushaltsaufstellung im Februar gerungen wurden, müssen auf Eis gelegt werden. Betroffen sind die Erneuerung und Sanierung von Straßen und Wegen, sowie eine Reihe von sozialen Projekten, die auch Kinder und Jugendliche treffen. Eine Genehmigung des Zahlenwerkes ist bei dem Rekordloch von 123 Millionen Euro in den kommenden Monaten wohl kaum zu erwarten. Verwaltung und Politik müssen sich nun ernsthaft um Einsparmög- lichkeiten bemühen. Wie es scheint sollen trotz dieser bedrohlichen Situation die heiligen Kühe weiterhin verschont werden. Beim Pres-tigeprojekt Flughafen kann man sich leicht hinter dem Bürgerentscheid verstecken, den ein Teil der Lübecker Politiker durchgesetzt hat, obwohl die finanzielle Misere allen bekannt war und jedem nüchternen Rechner klar ist, dass der Flughafen auf ewig ein Millionenloch bleiben wird. Und bei der überflüssigen Aufhübschung der Travemünder Seepromenade tarnt man das unverantwortliche Handeln hinter der Hoffnung, Millionen dafür von der Landesregierung zu bekommen, die ihrerseits schon so verzweifelt ist, dass sie vorschlägt, wider alle Vernunft die Lübecker Uni zu schließen! Über seine Verhältnisse zu leben und das Geld an falschen Stellen zu verjubeln, ist populär. Lübeck ist da keinen Deut besser als Kiel – leider!

V.i.S.d.P.: Dr. H. Stamm

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de