Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 13. Dezember 2017

Ausgabe vom 06. Juli 2010

Pforte mit modernster Sicherheitstechnik

Land investiert 19,5 Millionen Euro • 2011 Baubeginn für neue Wäscherei und Küche

Auf dem Gelände der Justizvollzugsanstalt (JVA) Lübeck wurde  vergangenen Montag das Richtfest für das neue Pfortengebäude gefeiert. Der neue Zugang hat es in sich: So werden am Juni 2011 eine Unterbodenkamera und Herzfrequenz-Detektor die Fahrzeuge kontrollieren.

Gemeinsam mit Justizminister Emil Schmalfuß, Bausenator der Hansestadt Lübeck Franz-Peter Boden und Anstaltsleiter Peter Brandewiede gab der Geschäftsführer der Gebäudemanagement Schleswig-Holstein (GMSH) Henrik Harms das Zeichen zum Aufziehen der Richtkrone. „Die Pforte wird nach modernsten Sicherheitsstandards ausgestattet“, erläutert Henrik Harms. Zu den besonderen Sicherheitsvorkehrungen in der integrierten Fahrzeugschleuse gehören Unterbodenkameras und Herzschlagdetektoren. „Der Einsatz dieser Technik ist bislang einmalig in Gefängnissen Schleswig-Holsteins und ermöglicht den Bediensteten eine effektive Kontrolle der Fahrzeuge“, so der GMSH-Geschäftsführer.

Justizminister Emil Schmalfuß betonte, mit dem Neubau der Pforte werde die volle Funktionsfähigkeit der neu errichteten Gesamtumwehrung hergestellt, die letztlich der Sicherheit aller diene. „Mit der neuen Pforte wird die 2009 bereits fertig gestellte Außenmauer der JVA Lübeck vervollständigt und eine homogene Sicherheitslinie gebildet. Darüber hinaus werden auch angemessene Arbeitsbedingungen für die dort tätigen Bediensteten der Justizvollzuganstalt geschaffen. Ihre Sicherheit bei dieser schweren und äußerst verantwortungsvollen Tätigkeit steht zu allererst im Vordergrund“, betonte Schmalfuß.

Nach Fertigstellung im Juni 2011 wird die derzeitige Zufahrt von der Leuschnerstraße im Norden zum Maliring im Süden verlegt. In dem neuen Pfortengebäude werden eine Fahrzeugschleuse, die Zugänge für Bedienstete und Besucher sowie die Sicherheitszentrale untergebracht. Im Bereich der neuen Zufahrt im Süden werden 239 Parkplätze geschaffen. Damit finden 179 Bedienstete und zusätzlich 60 Besucher einen Stellplatz.

Das Land Schleswig-Holstein investiert in den Neubau der Außenmauer und der Pforte der JVA Lübeck rund 19,5 Millionen Euro. Für 2011 ist der Baubeginn der neuen Wäscherei und der Küche sowie ab 2012 die Erweiterung des Hauses B um 80 Haftplätze vorgesehen.      vg

 

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de