Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Ausgabe vom 13. Juli 2010

Gutes Ergebnis bei Befragung

Kunden sind mit dem Bereich Soziale Sicherung sehr zufrieden

Kurz vor dem Ende des Schuljahres bekamen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 11f der Friedrich-List-Schule noch ein wichtiges Projekt auf den Tisch: eine Kundenbefragung zu Dienstleistungen der Lübecker Verwaltung.

Dafür erarbeiteten die Mädchen und Jungen einen umfassenden Fragenkatalog zu den Themen Beratung, Wartezeiten, Atmosphäre, Räumlichkeiten, Orientierung und Verständlichkeit. Mit dem Fragenkatalog in den Händen ging es an einem Dienstag und Donnerstag in das Verwaltungszentrum Mühlentor. „Die Resonanz auf uns und unsere Fragen war sehr gut. Die meisten Befragten waren aufgeschlossen, wenn auch nicht alle“, resümiert Mika Roselius (18).

Die Befragung ergab, dass 87 Prozent der Besucher (oder auch Kunden genannt) die Kürze der Wartezeit als gut oder sehr gut empfanden. 98 Prozent der Befragten fanden die Beratung in den Servicebüros gut. Als Defizite wurden die Gestaltung der Räumlichkeiten, die Farbe der Stühle und die stickige Luft an heißen Tagen genannt.

Der neue Sozialsenator Sven Schindler lobte die Arbeit der Schüler: „Ich finde das Projekt großartig“. Er selbst habe sich auch an einem Tag in verschiedene Büros gesetzt, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie es zugehe „an der Front“.

„Ich bin sehr froh über die guten Noten zur Beratungsqualität und auch zu den Wartezeiten“, freut sich Detlef Schlichting, Bereichsleiter Soziale Sicherung. Noch vor fünf Jahren hätten Wartezeiten teilweise zwei bis drei Stunden betragen. „Jetzt wartet in der Regel keiner länger als 30 Minuten“. Auch Schulleiter Stephan Cosmus zeigt sich zufrieden: „Das Projekt ist realitätsnah, ein Anspruch den wir als kaufmännisch-berufliche Schule durchaus haben. Die Schüler konnten ihr Wissen so praktisch umsetzen“.     msn

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de