Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Ausgabe vom 03. August 2010

Baden in der Hansestadt Lübeck

Badegewässer sind den strengen Qualitätsanforderungen der EU unterworfen

Badegewässer sind den strengen Qualitätsanforderungen der EU unterworfen

An dieser Stelle informiert Sie  der Bereich Umweltschutz über aktuelle Themen zu Umwelt und Gesundheit. Heute: Baden in Lübeck

Um ein etwaiges Gesundheitsrisiko für Badende auszuschließen, werden die Lübecker Badestellen intensiv überwacht. Der Bereich Umweltschutz ist hierfür die zuständige Gesundheitsbehörde.

Zur Zeit gibt es sechs zu überwachende Badestellen:

•          Wakenitz, Badeanstalt Krähenteich

•          Wakenitz, Badeanstalt Falkenwiese

•          Wakenitz, Badeanstalt Marli

•          Wakenitz, Badestelle Kleiner See

•          Ostsee, Travemünde Kurstrand

•          Ostsee, Badestrand Priwall

Badegewässer sind den strengen Qualitätsanforderungen der Badegewässerrichtlinie der Europäischen Union unterworfen. Die Richtlinie ist in Schleswig-Holstein mit der „Landesverordnung über die Qualität der Badegewässer“ (Badegewässerver- ordnung) in Landesrecht umgesetzt worden. Badegewässer müssen hygienisch unbedenklich sein.

Die Überwachung erfolgt von Mai bis September. Dazu werden Wasserproben vor Ort entnommen und anschließend im Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene des Universitätsklinikum Schleswig-Holstein in Lübeck auf mikrobiologische Parameter untersucht. Sollte ein Grenzwert für einen Parameter überschritten sein, trifft der Bereich Umweltschutz die notwendigen Maßnahmen zur Vermeidung einer Gesundheitsgefährdung. Es wird sofort eine Kontrolluntersuchung veranlasst und bei einer Bestätigung der Grenzwertüberschreitung wird ein Badeverbot an der betroffenen Badestelle ausgesprochen. Die Bevölkerung wird über dieses Verbot anhand von Verbotsschildern und einer Pressemitteilung informiert. Erst wenn die folgenden Messwerte mindestens an zwei aufeinander folgenden Tagen wieder in Ordnung sind, wird das Badeverbot aufgehoben. Bei der Beurteilung der Badegewässerqualität und eines etwaigen gesundheitlichen Risikos stehen auf jeden Fall die mikrobiologischen Untersuchungen im Vordergrund. Zur hygienischen gesundheitlichen Bewertung eines Badegewässers werden Untersuchungen auf zwei große Gruppen von Darmbakterien durchgeführt: die Escherichia coli (E.coli) und die Intestinalen Enterokokken (I.E.). Die gemessene Menge dieser so genannten Indikator-Bakterien lässt Rückschlüsse auf den Verschmutzungsgrad des Gewässers mit anderen Mikroorganismen fäkaler Herkunft (Bakterien, Viren) zu. Die Untersuchung der Indikator-Bakterien ist von der EU vorgeschrieben und wird streng überwacht.

Sichtkontrolle auf Algen, teerhaltige Rückstände, Abfälle

Im Rahmen der Überwachung und der Probenahme an den Badegewässern werden auch Sichtkontrollen auf Verschmutzungen (teerhaltig Rückstände, Abfälle) und Algenwachstum durchgeführt.

Weitere Informationen zum Thema „Baden in Lübeck“ erhalten Sie im Internet unter http://umweltschutz.luebeck.de/  Hier erfahren Sie auch die aktuellen Untersuchungsergebnisse der Badegewässer.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de