Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 20. Oktober 2017

Ausgabe vom 10. August 2010

Erste Umsetzung des „Toilettenkonzeptes“

Das Angebot der „Stillen Örtchen“ wird in der Hansestadt erweitert

Lübeck ist Schleswig-Holsteins erste Stadt mit „Netten Toiletten“. Sie sind Teil des „Toilettenkonzeptes“, zu dem die Bürgerschaft im Mai tagte und dessen Gesamtkoordination den Entsorgungsbetrieben Lübeck (EBL) übertrug.

Ein Anfang ist jetzt also mit den „Netten Toiletten“ gemacht. Diese werden bereits in 90 Städten deutschlandweit erfolgreich praktiziert. Die Idee dahinter: Private Einrichtungen wie Gastronomiebetriebe stellen ihre Toiletten der Öffentlichkeit kostenlos zu Verfügung. Darauf weist ein entsprechend gut sichtbarer Aufkleber im Eingangsbereich hin. Die Gastronomen erhalten im Gegenzug von der Kommune eine Aufwandsentschädigung, in Lübeck beträgt diese zwischen 100 und 150 Euro pro Monat – die Beitragsunterschiede staffeln sich nach Lage der Einrichtungen (und damit der Gästefrequenz) sowie nach der Ausstattung (Behindertengerecht, Kleinkindgerecht).

Projektbetreuerin Sandra Rönfeldt: „Wir starten mit zwölf Einrichtungen, die bei der „Netten Toilette“ mitmachen. Zehn in Lübecks Altstadt, zwei in Travemünde. Unser erklärtes Ziel ist es, insgesamt 20 Einrichtungen für das Projekt zu gewinnen“.

Wolfgang Steffen, Inhaber des Restaurants „Schiffergesellschaft“, zeigt sich begeistert: „Wir haben hier täglich bis zu zehn Führungen, von denen erfahrungsgemäß viele die Toilette nutzen“. Er habe in der Vergangenheit keinen Obolus erhoben.

Als „intelligentes Sparen“ bezeichnet Jan Verwey, Erster Direktor der EBL, das neue Konzept: „Wir wollen mit dem Toilettenkonzept den Service verbessern und das Angebot erhöhen“. Eine normal betriebene Toilette koste die Stadt 15.000 Euro im Jahr, eine „nette Toilette“ zwischen 1200 und 1800 Euro. Insgesamt werden die Kosten mit rund 30.000 Euro für 20 „Nette Toiletten“ beziffert. So könnten neue Kapazitäten geschaffen werden, ohne in neue Toiletten zu investieren. Zurzeit betreuen die Entsorgungsbetriebe zehn der 27 öffentlichen Toiletten in der gesamten Hansestadt. „Wir wollen die ersten Erfahrungen mit dem neuen Konzept abwarten und uns dann vielleicht auch in andere Stadtteile als die Innenstadt und Travemünde vorwagen“, so Verwey.   

 

Folgende Einrichtungen beteiligen sich und sind mit dem entsprechenden Aufkleber versehen:

• Schiffergesellschaft, Breite Straße 2

• Paulaner`s, Breite Straße 1 - 5

• Marli-Café, St.-Annen-Straße 1

• Brauberger zu Lübeck, Alfstraße 36

• BarRossi, Marlesgrube 9 – 15

• Futterkrippe, Lindenplatz

•  Restaurant Lübke’s Speicher, An der Obertrave 21

• Cole Street, Beckergrube 18

• Café am Theater, Beckergrube 13 – 17

• Hotel Alter Speicher,  Beckergrube 91 – 93

• Seglermesse, Am Passathafen 12

• Ristorante Bellavista, Kaiserallee 1

msn

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de