Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 16. Dezember 2017

Ausgabe vom 10. August 2010

Runter mit den Fahrpreisen!

Ragnar Lüttke

Die Linke

Sommer, Sonne, Fahrpreiserhöhung. Zum August hat der Stadtverkehr die Fahrpreise für die Lübecker Busse erhöht. Der Protest bleibt ihnen wegen der Urlaubszeit erspart. So etwas bringt sonst nur die Deutsche Bahn AG. Die Begründung für die neuerliche Erhöhung ist, dass die Fahrpreise in vergleichbaren Städten höher sind. Leider sind die Verantwortlichen bisher noch nicht auf die Idee gekommen die Preise zu senken, weil Lübeck im europäischen Vergleich die höchsten hat. Leider, denn mit niedrigeren Preisen würden auch mehr Menschen in den Bus einsteigen. Mit der Erhöhung werden wieder Kunden verschreckt und insgesamt das Defizit gesteigert. Schon bei der letzten Erhöhung im Dezember 2009, forderte die Fraktion DIE LINKE die ewige Preisspirale nach oben zu beenden. Die Fahrpreise müssen deutlich sinken, um mehr Kunden zu gewinnen und damit eine höhere Auslastung zu erreichen. Der ÖPNV gehört zur Daseinvorsorge und muss als solche für die Bevölkerung bezahlbar bleiben. Mobilität ist gerade im urbanen Raum ein Menschenrecht. Weil sich viele die Fahrten nicht mehr leisten können, hat DIE LINKE in der Bürgerschaft ein Sozialticket auf den Weg gebracht, denn im Regelsatz für Hartz IV sind gerade mal 11,49 Euro im Monat für den Bus enthalten. Viel besser ist eine Umlagefinanzierung des ÖPNV. Jeder Bürger zahlt einen Beitrag ein und alle fahren kos-tenlos. Der ÖPNV wird immer ein Zuschussgeschäft für die Städte bleiben. Wenn wir etwas für die Mobilität der Bevölkerung ohne den Klimakiller Auto tun wollen, muss der Bund die Kommunen bei der Finanzierung des ÖPNV stärker unterstützen.

V.i.S.d.P.: Antje Jansen

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de