Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 12. Dezember 2017

Ausgabe vom 10. August 2010

SPD verunsichert Investoren

Thomas Schapke

Bürger für Lübeck

Die Investoren der geplanten Gosch-Markthalle auf der Tornadowiese sind berechtigter Weise verwundert über die wieder einmal plötzliche Wandlung der SPD. Noch im Februar 2010 hat die SPD-Fraktion in der Lübecker Bürgerschaft verlauten lassen, dass der Bau der Markthalle in Travemünde auf der Tornadowiese zügig vorangetrieben werden soll. Aus der anfänglichen SPD Begeisterung für den Standort Tornadowiese folgte als Ergänzung zum Masterplan ein „vielleicht“, wenn der Investor nicht woanders will. Allerdings war zu dem Zeitpunkt schon längst bekannt, dass der Investor nur auf der Tornadowiese investieren möchte. Jetzt sieht es fast danach aus, dass die SPD die Markthalle nun ganz in Frage stellt. Die Investorengruppe wird vertröstet bis nach der Sommerpause. Travemünde soll bis dahin weiter in der Lethargie verharren, unter dem Motto „Wir warten so lange bis der Investor aufgibt!“ Es geht jetzt um ein „Ja“ oder „Nein“. Die Bürger für Lübeck sind für eine pragmatische Lösung mit allen Betroffenen, wie z. B. die Pächter der Backskiste, die ihren Standort selbstverständlich behalten müssen. Wir sind an einer zügigen und konstruktiven Weiterentwicklung dieses Projekts interessiert und werden uns auch weiterhin dafür einsetzen. Travemünde darf nicht Gefahr laufen, dass der Investor ins Umland abwandert, andere Ostseebäder warten nur darauf. Die Markthalle wertet den Tourismus in Travemünde weiter auf. Unser Stadtteil braucht stetige Veränderungen und keinen weiteren Stillstand, um gegen die Konkurrenz aus Mecklenburg-Vorpommern und anderen Ostseebädern bestehen zu können.

V.i.S.d.P.: Bruno Böhm

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de