Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Ausgabe vom 10. August 2010

Neue Wege zum Wohlfühlen

Annette Schulte

Lübecker BUNT

Sich in der selbsternannten ,,Wohlfühlstadt Lübeck" gut zu fühlen, ist nicht immer leicht. Für Wut bei Anwohnern und Autofahrern sorgt derzeit die Diskussion um das Verkehrschaos Schmiedestraße. Diesen lärm- und abgassteigernden Engpass könnte man vermeiden, wenn zumindest der Durchgangsverkehr konsequent aus der Innenstadt ferngehalten würde. Besucher werden sich daran gewöhnen, möglichst ohne Auto anzureisen oder zumindest außerhalb der Altstadt zu parken und den Stadtkern zu Fuß zu durchstreifen. Die meisten Bürger ahnen ja nicht, welch eine Attraktivitätssteigerung eine autofreie oder konsequent verkehrsberuhigte Altstadt bedeuten würde. Weil dies nicht realisiert wird, weichen viele auf die Märkte am Stadtrand aus und sehnen neue Einkaufszentren herbei, wo man gratis parken will. Die Altstadt kann derartiges nicht bieten. Dass deren Attraktivität bedroht ist, liegt aber nicht an fehlenden kostenlosen Parkplätzen, sondern da-ran, dass das Verkehrskonzept in der Altstadt nicht zufriedenstellend ist. Warum wird eine Baumaßnahme wie in der Schmiedestra-ße und am Klingenberg nicht genutzt, den Verkehr neu zu ordnen und mit einer für jeden erkennbaren Beschilderung auf Parkflächen am Altstadtrand zu leiten? Auch hilft die aktuelle Schließung zweier Parkhäuser, die Autofahrer stärker an diese Lösung heranzuführen. Falsch ist es, immer wieder zu versuchen, den Verkehr möglichst stau- und stressfrei in einer verwinkelten und engen Altstadt abzuwickeln, die erbaut wurde, als die Menschen sich überwiegend zu Fuß fortbewegten. Auf diese Weise fühlt sich am Ende niemand mehr wohl.

V.i.S.d.P.: Dr. H. Stamm

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de