Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Ausgabe vom 17. August 2010

Sanierung der Fackenburger Allee

Starke Verkehrsbehinderungen lassen sich nicht vermeiden

Seit gestern, dem 16. August, wird der Verkehrsknotenpunkt Fackenburger Allee/Schönböckener Straße/Bei der Lohmühle saniert. Aufgrund des zurückliegenden strengen Winters, aber auch wegen des Erreichens der natürlich begrenzten Nutzungsdauer dieses stark befahrenen Kreuzungsbereiches, haben sich in allen Fahrspuren zahlreiche und sehr ausgedehnte Schäden gezeigt. Diese erfordern eine in Teilbereichen grundhafte Instandsetzung. Während der rund vierwöchigen Arbeiten ist mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Der Ausbau beziehungsweise die Sanierung der schadhaften Fahrbahnflächen erfolgt in vier Bauphasen: Zwei Bauphasen werden zur grundhaften Sanierung (Austausch des Straßenaufbaues bis in die ungebundenen mineralischen Schichten hinein), zwei weitere Bauphasen zur Deckenerneuerung (allein bis in die Binderschicht hinein) genutzt. Es werden in Absprache mit der Polizei, der Straßenverkehrsbehörde und weiteren Beteiligten, insbesondere auch bezogen auf die vorhandene Baustelle in Höhe der Waisenallee, die entsprechenden verkehrslenkenden Einrichtungen installiert und die Arbeiten im ersten Abschnitt der Fackenburger Allee aufgenommen. Während der rund zweiwöchigen ersten Bauphase werden die drei von Süden (Lindenteller) auf die Kreuzung zuführenden Fahrspuren der Fackenburger Allee und die von Osten (Lohmühlenteller) kommende Linksabbiegespur der Straße „Bei der Lohmühle“ abschnittsweise komplett erneuert. Die Verkehrsführung erfolgt auf den verbleibenden Spuren, im Kreuzungsbereich teilen sich je Richtung die geradeaus fahrenden Fahrzeuge eine Spur mit den abbiegenden. In der ebenfalls 14-tägigen dritten Bauphase werden die drei von Norden (Stockelsdorf) her auf die Kreuzung zulaufenden Fahrspuren der Fackenburger Allee, sowie die zwei in Richtung Schönböcken führenden Fahrspuren saniert. Die Verkehrsführung erfolgt ebenfalls auf den verbleibenden Spuren, geradeaus fahrende Fahrzeuge teilen sich je Richtung eine Spur mit den abbiegenden. Diese Arbeiten der ersten und dritten Bauphase sind so umfangreich, dass sie während der üblichen Wochenarbeitszeit unter einer Baustellenverkehrsführung ausgeführt werden müssen.

Im Rahmen der zweiten und vierten Bauphase erfolgt die Deckenerneuerung des Verkehrsknotenpunktes. Diese Arbeiten werden, um vor allem die Behinderungen im Berufsverkehr zu reduzieren, voraussichtlich an den Wochenenden 27. bis 29. August sowie 10. bis 12. September, jeweils freitags bis montags Morgen 5 Uhr, erfolgen. Im Rahmen der zweiten Bauphase kommt es zur Vollsperrung der Durchfahrt von Nord nach Süd beziehungsweise auch in entgegengesetzter Richtung in der Fackenburger Allee. Eine Umleitung erfolgt dann über die Straßen „Bei der Lohmühle“, „Schwartauer Allee“ beziehungsweise Schönböckener Straße. Weiträumig kann der Bereich über die Anschlussstellen der A1 Lübeck Moisling oder Bad Schwartau umfahren werden. Weitere Informationen werden gegebenenfalls kurzfristig bekannt gegeben. Unter der Voraussetzung insgesamt günstiger Witterungsbedingungen ist eine Gesamtbauzeit von rund vier Wochen vorgesehen. Das Bauende ist für die 37. Kalenderwoche geplant. Dann werden noch die abschließenden Markierungsarbeiten ausgeführt.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de