Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 16. Dezember 2017

Ausgabe vom 17. August 2010

Zahlen und Fakten

Statistisches Jahrbuch 2009

Zahlen, Zahlen und nochmals Zahlen. Die präsentierten Bürgermeister Bernd Saxe (SPD), Egon Ruland, Leiter des Bereichs Logistik, Statistik und Wahlen sowie Statistiker Gerhard Bender mit dem Statistischen Jahrbuch 2009, das soeben druckfrisch erschien.

In dem 188 Seiten starken Werk ist eine umfassende Sammlung von Daten und Informationen für das Berichtsjahr 2009 enthalten – zum Beispiel die Bevölkerungsentwicklung, die Tourismus-Entwicklung, der Hafen-Güterumschlag, Kriminalität und die Zahl der Arbeitslosen. Insgesamt wurden 168 Themen statistisch aufbereitet.

Bemerkenswert ist für Saxe die positive Entwicklung des Hochschulstadtteils: „Die Einwohnerzahl in St. Jürgen wächst stetig“. Bereits jetzt wohnten allein im Bornkamp/Hochschulstadtteil zirka 4.000 Bürger, geplant seien 5.000. Saxe: „Wir müssen weiteres Wohnbauland ausweisen, wollen wir die Einwohnerzahl Lübecks erhalten oder gar erhöhen. Vorstellbar wären kleinere Wohnquartiere, so wie aktuell das Gründerviertel in der Altstadt“. Insgesamt lebten im Jahr 2009 211.716 Personen in der Hansestadt, im Jahr 2008 waren noch 213.385 Personen gemeldet. „Dieser Rückgang ist jedoch weitgehend der Registerbereinigung im Zusammenhang mit der Einführung der bundesweiten Steueridentifikationsnummer zu schulden“, erklärt Egon Ruland. Hier seien zahlreiche Doppelnennungen, beispielsweise von aus Deutschland weggezogenen Migranten, entfernt worden.

Fast die Hälfte aller Haushalte in Lübeck sind Single-Haushalte – 49,3 Prozent. „Das ist enorm hoch“, so Saxe. Die Ein-Personen-Haushalte seien besonders in der älteren Generation zu finden. Der Ausländeranteil in der Hansestadt sinkt, die Zahl der Deutschen steigt. „Ein Ergebnis der zahlreichen Einbürgerungen in den vergangenen Jahren“, ist sich Saxe sicher. Im Abwärtstrend ist ebenfalls das produzierende Gewerbe, aufwärts geht es hingegen mit dem Dienstleistungssektor. „Insgesamt ist die Arbeitslosenzahl erfreulich gesunken auf den niedrigsten Wert seit zehn Jahren. 2009 betrug die Arbeitslosenquote 11,4 Prozent. 45 Prozent der Arbeitnehmer in Lübeck sind Einpendler.

Das Statistische Jahrbuch ist in Teilen oder als Gesamtdokumente im Internet unter www.luebeck.de/stadt_politik/statistiken/store1.html abrufbar.

Die gedruckte Fassung ist als Heft in der Abteilung Statistik und Wahlen, Kronsforder Allee 2-6, Telefon 0451/122-1243 zum Preis von 15 Euro erhältlich. msn

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de