Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Ausgabe vom 31. August 2010

Doppik verspricht wertvolle Infos

Autorin: Dr. Hildegund Stamm

Lübecker BUNT

Die Umstellung des städtischen Haushaltes auf das System der doppelten Buchführung beschäftigt Politik und Verwaltung seit vielen Monaten. Die „Doppik“, die das Jahrhunderte alte System der „Kameralistik“ ablöst, hat Startprobleme. Umso erfreulicher ist, dass erstmals Zahlen über das städtische Vermögen zu erhalten sind, die den katastrophalen Schulden gegenüber gestellt werden können, die uns seit vielen Jahren heftige Kopfschmerzen verursachen und unseren politischen Handlungsspielraum verengen. Die Sorgen, die Stadtspitze könnte sich nun mit Hilfe der Doppik gesund rechnen, ist fürs Erste hinfällig: So soll das Holstentor mit dem Wert von null Euro in die Bilanz eingehen, ebenso viele andere Gebäude und Sachwerte, von denen der Bürger weiß, dass sie eigentlich viel mehr wert sind, wenn man sie verkaufen würde. Die Wertermittlung des Lübecker Straßen- und Wegenetzes, die noch nicht abgeschlossen ist, wird für uns auch spannend. Denn Tag für Tag rumpeln wir über die maroden Straßendecken und plumpsen in neue Löcher, die sich auftun, weil viele Jahre lang viel zu wenig in den Straßen- und Wegebau investiert wurde. Viele Straßen können kaum noch geflickt werden und müssen bald komplett erneuert werden. Wer soll das bezahlen? Wir hoffen daher, dass die Bestandserhebung des Straßennetzes nicht nur einen Überblick über den aktuellen Buchwert unserer Straßen erbringt, sondern auch allen Interessierten einen detaillierten Einblick in den Zustand des Verkehrsnetzes verschafft. Wir benötigen dringend Hinweise, wo in den nächsten Jahren vorrangig investiert werden muss.

V.i.S.d.P.: Dr. H. Stamm

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de