Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 24. Oktober 2017

Ausgabe vom 21. September 2010

Billigbudenzauber im Weltkulturerbe

Autorin: Dr. Hildegund Stamm

Lübecker BUNT

Der Kern des Weltkulturerbes „Lübecker Altstadt“ wird vom Rathaus und vom Markt gebildet. Dieses Ensemble steht nicht umsonst ganz hoch in der Gunst von Besuchern aus nah und fern. Mit Erstaunen registrieren Gäste aber auch die wilde Ansammlung von hässlichen Händlerbuden und -ständen in der Breiten Straße direkt vor den mittelalterlichen Gebäuden. Sie bilden einen merkwürdigen Kontrast zu der hochwertigen Architektur und Baukunst vergangener Jahrhunderte. Auf der einen Seite gibt Lübeck Millionen für Instandhaltung und Aufwertung seiner historischen Bausubstanz aus und nimmt gleichzeitig hin, dass billige Buden das Gesamtbild verhunzen. Seit langem ist daher die Verwaltung um Abhilfe bemüht. Vor drei Jahren wurde beschlossen, die Genehmigung zum Betreiben dieser Kramstände zurückzuziehen und den absonderlichen „Markt“ aufzulösen. Als darüber ein wildes Gezeter von allen möglichen Interessenten einsetzte, räumte man eine lange Übergangsfrist bis zum Beginn des Umbaus der Breiten Straße ein. Dieser steht nunmehr an und macht Hoffnung auf eine entscheidende Qualitätsverbesserung im Kern von Lübecks Altstadt. Mit Befremden haben wir daher vernommen, dass es in Kreisen der Rathausfraktionen jetzt schon wieder Stimmen geben soll, dieses Sammelsurium nun doch zu erhalten. Neben der Optik würde auch der Gleichheitsgedanke beschädigt. Denn einige wenige Händler haben sich einen unfairen Vorteil gegenüber all denjenigen gesichert, die ein teures Ladengeschäft betreiben und liebend gern auch direkt vor dem Rathaus ihre Waren anbieten würden. Das kann doch wohl kein Dauerzustand sein!

V.i.S.d.P.: Dr. H. Stamm

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de