Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 23. Oktober 2017

Ausgabe vom 28. September 2010

20. Jahrestag der Deutschen Einheit

Festkonzert: „Neue Musik im Ostseeraum” am 3. Oktober im Kolosseum

n Den 20. Jahrestag der Deutschen Einheit feiert die Hansestadt Lübeck mit einer Matinee am Sonntag, 3. Oktober, Kronsforder Allee 25, um 11 Uhr, im Kolosseum. Neben Bürgermeister Bernd Saxe wird die Landrätin von Nordwestmecklenburg, Birgit Hesse, die Gäste begrüßen. Veranstalter ist das Kulturbüro der Hansestadt Lübeck. Das Programm umfasst jeweils zwei Werke von vier jungen Komponistinnen und Komponisten, die alle aus Ländern entlang der Ostsee stammen: Es sind Mirjam Tally, die in Estland und Schweden tätig ist, Tomi Räisänen aus Finnland, Magdalena Buchwald aus Polen und Robert Krampe aus Deutschland. Gespielt werden ihre Kompositionen, vier davon in Uraufführung, von den Musikern und Musikerinnen des Lübecker Vereins „Neue Musik im Ostseeraum e.V.“. Dabei werden sie von Gastmusikern wie dem Trompeter Marco Blaauw unterstützt. Zwischen den Stücken werden mit den Komponisten und Komponistinnen kurze Gespräche zu ihren Werken geführt. Das Konzertprogramm wurde von dem Lübecker Verein „Neue Musik im Ostseeraum e.V.“ (www.neuemusikimostseeraum.de) in Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro der Hansestadt Lübeck konzipiert. Anlässlich der politischen Wende vor 20 Jahren, die sich nicht nur auf Deutschland, sondern auf das gesamte Europa und den Raum des ehemaligen Ostblocks ausgewirkt hat, soll musikalisch über den Tellerrand oder genauer gesagt über die Ostsee hinweg zu unseren Nachbarn geblickt werden. Denn insbesondere die Ostseeregion hat in der jüngsten Geschichte einen Aufschwung erfahren und wächst durch zahlreiche wirtschaftliche, ökologische und auch kulturelle Projekte immer mehr zusammen. Das Programm: Mirjam Tally: „EtudeX“ für Trompete solo, „Harlequin“ für Akkordeon und Percussion; Tomi Räisänen: „Euryale“ für Klarinette, Saxophon und Klavier, „Die Sauna der 7 Brüder“ für Ensemble; Magdalena Buchwald: „Labyrinth.Exit“ für Trompete solo, „Nocturne&Clearness – zwei nostalgische Impressionen“ (Video/Musik); Robert Krampe: „Espressivo“ für Cello und Klavier, „Et in terra pax?“ für Bariton und Ensemble. Der Eintritt ist frei. Eintrittskarten gibt im Rathaus, im Pressezentrum und Weiland. Restkarten sind an der Tageskasse im Kolosseum erhältlich.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de