Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Ausgabe vom 28. September 2010

Schwere Biotonnen

Sie kommen nach Hause und stellen fest, dass Ihre Biotonne noch voll ist. Dabei haben Sie einen Abend vorher noch schnell das Fallobst hinein geworfen. Sie hatten Mühe, die Tonne an Ihren Behälterstandplatz zu ziehen. Eine freundliche Mitarbeiterin aus dem Kundenservice der Entsorgungsbetriebe Lübeck bestätigt Ihnen dann auch noch, was Sie selbst schon vermutet haben. Die Tonne war zu schwer. Die Schüttvorrichtung am Biofahrzeug konnte die Tonne nicht in die richtige Position bringen, somit war eine Schüttung nicht möglich. Gerade Fallobst bringt ein beträchtliches Gewicht zusammen. Die Gewichte der Abfallbehälter und die Fahrzeuge sind aufeinander abgestimmt. So darf eine 80 Liter Biotonne das maximale Gewicht von 32 Kilogramm und eine 120 Liter Biotonnen von 50 Kilogramm nicht überschreiten. Gleiches gilt auch für die Restabfalltonnen. Sind die Behälter zu schwer, gehen Sie bei der Schüttung kaputt. Aber wohin jetzt mit dem ganzen Fallobst? Fragen Sie in Ihrer Nachbarschaft, ob die Bedarf haben oder teilen Sie das Fallobst auf mehrere Entleerungen auf. Wenn Sie Platz in Ihrer Restmülltonne haben, können Sie diesen ebenfalls nutzen. Achtung: Auch hier bitte das Gewicht beachten. Damit Ihre Tonne nachgeleert wird, müssen Sie das Gewicht der Tonne reduzieren und in diesem Falle eine kostenpflichtige Sonderentleerung schriftlich anfordern. Mehr Beratung gibt es unter der Service-Nummer 0451/4077100 montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr, Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie per Email: entsorgungsbetriebe@ebhl.de und im Internet unter www.ebhl.de.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de