Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 23. Oktober 2017

Ausgabe vom 26. Oktober 2010

Richtig Heizen mit Holz

Tipps für den Umgang mit Holöfen und -kaminen

An dieser Stelle informiert Sie der Bereich Umweltschutz über aktuelle Themen zu Umwelt und Gesundheit. Heute: Richtig Heizen mit Holz 

Holz ist ein klimaneutraler Brennstoff: Bei seiner Verbrennung entsteht nur soviel Kohlendioxid, wie die Bäume vorher beim Wachstum gebunden haben. Aber: Besonders bei nicht optimaler, unvollständiger Verbrennung und beim Einsatz falscher Brennstoffe – wie lackiertem Holz, Spanplatten und Kunststoffverpackungen – stoßen Holzheizungen große Mengen gefährlicher Luftschadstoffe aus – zum Beispiel Feinstaub oder polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe. Der Feinstaubausstoß der Millionen kleinen Holzfeuerungsanlagen in Deutschland ist ebenso hoch wie der von Pkw, Lkw und Motorrädern zusammen. Die neue kos-tenlose Broschüre „Heizen mit Holz – ein Ratgeber zum richtigen und sauberen Heizen” des Umweltbundesamtes (UBA) gibt Tipps, wie Bürgerinnen und Bürger die Umwelt- und Gesundheitsbelastungen ihrer Holzheizungen verringern und etwas für den Klimaschutz tun können. 

Die Broschüre enthält Hinweise zur Auswahl des Holzes, des Ofens oder Heizkessels und erläutert den richtigen Umgang mit den Feuerungsanlagen. Mit qualitativ hochwertigem Holz, einer technisch einwandfreien Heizung und einer sparsamen Nutzung lassen sich die Emissionen der Holzöfen und -kessel entscheidend senken. Wer das Klima schonen, die Umwelt schützen und seinen Nachbarinnen und Nachbarn nicht in die Quere kommen möchte, sollte – unter anderem – die folgenden vier, einfachen Tipps beachten: 

alte Brenner austauschen: auf moderne, emissionsarme Anlagentechnik setzen – zum Beispiel Pellet-Heizungen, die das Umweltzeichen „Blauer Engel” tragen. 

den richtigen Brennstoff wählen: nur trockenes, Natur belassenes Holz verbrennen. 

die Anlage richtig bedienen: zügig anheizen und sich bei Menge und Art des Brennstoffes nach den Ratschlägen der Hersteller richten.

die Anlage regelmäßig warten: Zumindest vor Beginn jeder Heizperiode sollte ein Fachbetrieb die Anlage gründlich inspizieren.

Die aus Umweltsicht wichtigs-te rechtliche Vorschrift für Holzfeuerungsanlagen ist die 1. Verordnung zum Bundes-Immissionsschutzgestz (1.BImSchV). Sie regelt die Errichtung und den Betrieb von sogenannten Kleinfeuerungsanlagen. Hierzu zählen unter anderem die Holzfeuerungen in privaten Haushalten. Eine Neufassung dieser Verordnung trat am 22. März 2010 in Kraft. Sie enthält Anforderungen an die Brennstoffen, die Sie in kleineren Anlagen verbrennen dürfen, Grenzwerte für den Schadstoffausstoß, Vorgaben für die Überwachung und eine Sanierungsregelung für bestehende Anlagen. 

Die Broschüre „Heizen mit Holz“ liegt kostenlos im Bereich Umweltschutz, Dr.-Julius-Leber-Straße 50-52, für Sie zur Abholung bereit. Darüber hinaus ist Sie beim UBA erhältlich per Telefon: 01888/305-3355, per Fax: 01888/305-3356 (jeweils zum Ortstarif), per Email:  uba@broschuerenversand.de  sowie im Internet unter  www.umweltdaten.de/publikationen/fpdf-l/3151.pdf.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de