Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 11. Dezember 2017

Ausgabe vom 26. Oktober 2010

Mehrgenerationenhaus sichern

Autorin: Roswitha Kaske

CDU

Das Mehrgenerationenhaus in Eichholz ist eine Erfolgsstory. Als sich Ende der 90er Jahre das Ende der Kindertagesstätte Im Brandenbaumer Feld ankündigte, machte ein gemeinsamer Antrag von CDU und B’90/Die Grünen den Weg frei für eine Nutzung für soziale Zwecke. Durch das Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser der damaligen Familienministerin Ursula von der Leyen (CDU) konnte im Jahr 2007 eine Bundesförderung für die Einrichtung eines Mehrgenerationenhauses eingeworben werden. Die Einrichtung ist eine Bereicherung für das Ehrenamt sowie karitative und nachbarschaftliche Aktivitäten im Stadtteil Eichholz und darüber hinaus geworden. Von vornherein ist die Bundesförderung für das Haus auf fünf Jahre begrenzt worden, sie wird daher 2012 auslaufen. Wir fordern den Bürgermeister auf, frühzeitig Ersatz für die 40.000 Euro Jahresförderung zu finden. Hierfür darf auch ruhig etwas kreativer gedacht werden. Glücklicherweise eignet sich das Mehrgenerationenhaus als Einrichtung ja für eine Einbeziehung sowohl in das Programm ‚Leben und Wohnen im Alter’, als auch ‚Aufwachsen in Lübeck’. Die CDU-Fraktion beteiligt sich gern an den Planungen für die Qualifizierung von weiteren Projektmitteln. Das Mehrgenerationenhaus, das sich insbesondere im Verlauf des letzten Jahres hervorragend entwickelt hat, muss für die Familien, Senioren und Jugendlichen des Stadtteils Eichholz erhalten bleiben. Schon jetzt wird das meiste dort von vielen fleißigen Helfern ehrenamtlich erledigt. Für die Koordination der vielfältigen Aktivitäten ist eine hauptamtliche Stelle jedoch unverzichtbar.

V.i.S.d.P.: Andreas Zander

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de