Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 23. Oktober 2017

Ausgabe vom 02. November 2010

Lübeck hat jetzt 65.003 Bäume

Hansestadt bekam Ulme, Eberesche und Feldhorn geschenkt

Rund 65.000 Bäume stehen an Lübecks Straßen und in den Parks – ohne den städtischen Wald. Seit Dienstag sind es drei mehr. Die Stadt bekam drei Bäume im Wert von 1800 Euro geschenkt. Die verschönern jetzt den Bereich vor Schuppen 6 an der Drehbrücke.

In Lübeck findet regelmäßig das „Hanse Baum Forum“ statt. Es ist mit rund 300 Teilnehmern das zweitgrößte Treffen von Architekten, Baugesellschaften und Kommunen dieser Art in Deutschland. Dort entstand die Idee, sich bei der Stadt mit drei Bäumen zu bedanken. Die Firmen „Datenbankgesellschaft Falkensee“ und „Baumpflege Bollmann“ stellten das Geld für eine Ulme, eine Eberesche und einen Feldhorn zur Verfügung. Die etwa zehn Jahre alten Bäume haben einen Wert von je 600 Euro.

Die Stadt wird damit noch ein bisschen grüner. Rund 65.000 Bäume pflegt der Bereich Stadtgrün bereits. Die Aufgabe ist gewaltig. So wird nach dem trockenen Sommer mit Schäden an 9000 bis 10.000 Bäumen gerechnet. Die müssen jetzt von trockenen Ästen befreit werden, bevor es zu einem Unglück kommt.

Den Pflanzen gefällt es in der Hansestadt. Die Straßenbäume werden im Schnitt 85 Jahre alt. In Berlin überleben sie zum Beispiel nur knapp 40 Jahre. Als Grund nennt Heinrich Paulsen, Leiter des Sachgebietes Bäume bei der Stadt, unter anderem den frischen Wind. Die drei Neuanpflanzungen können noch lange an ihrem neuen Platz bleiben. Die Straße „An der Untertrave“ wird zwar überplant, der Bereich an der Ecke zur Drehbrücke bleibt aber erhalten. Wann der Straßenzug neu gestaltet wird, ist noch nicht klar. Die Fördermittel wurden reduziert. Die bereits fertigen Pläne müssen deshalb überarbeitet werden. vg

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de