Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 18. Dezember 2017

Ausgabe vom 02. November 2010

Keine Mensa im Kranenkonvent!

Autorin: Monika Schedel

Die Grünen

Die Sanierung eines der ältesten Häuser der Altstadt ist Teil des ersten Förderprogramms der Unesco. In der Begründung heißt es „es sollen dringend notwendige Investitionen in den Erhalt der historischen Stätten von Weltrang ermöglicht werden.“ Die benachbarte Ernestinenschule wird den sanierten Kranenkonvent zur Nutzung erhalten, strittig ist nur der kunsthistorisch besonders bedeutende Gewölbekeller aus dem Jahr 1283, der die Schulmensa mit 90 Plätzen werden soll. Die Salzbelastung des historischen Backsteinmauerwerks führt bei Beheizung von Gewölbekellern mehrheitlich zu Schäden: ein prominentes, trauriges Beispiel ist der sogenannte „Germanistenkeller“ unter dem Rathaus, weitere Beispiele ließen sich aufzählen. Das die Mensanutzung im Kranenkonvent befürwortende Gutachten, auf das sich die Verwaltung stützt, schlägt ein Verfahren vor, das dem derzeitigen Fachwissen eklatant widerspricht. Es steht ebenfalls im Widerspruch zu der Publikation zum gleichen Thema, das von der Denkmalpflege der Hansestadt Lübeck im Jahre 2009 selbst herausgegeben wurde. Die Senatorin sprach von sechs Gutachten, die es gäbe. Fünf sind allerdings nur ergänzende baukunsthistorische, bautechnische und restauratorische Beiträge. Nur ein Gutachten hält eine Mensanutzung des Kellers für unbedenklich. Unsere Frage: Warum wird die Stellungnahme von Prof. Garrecht unter Verschluss gehalten? Die GRÜNEN fordern Stellungnahmen von weiteren Fachleuten für Salzproblematik in Backsteinmauerwerk. z. B. von der Lübecker Fachhochschule, die bei der Veröffentlichung der Denkmalpflege 2009 mitgewirkt hat.

V.i.S.d.P.: Lilo von Holt

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de