Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Ausgabe vom 09. November 2010

SPD sorgt für sichere Straßen

Autor: Ulrich Pluschkell

SPD

Eine Tatsache, die Lübecks Autofahrer sofort gemerkt haben: In diesem Jahr werden rund 16 Mio. Euro für Straßenbaumaßnahmen ausgeben! Dieser Betrag setzt sich zusammen aus gut 4,6 Mio. Euro für „Neubaumaßnahmen“, etwa 9,3 Millionen Euro für das Sonderprogramm „Beseitigung der Winterschäden“ sowie weitere knapp zwei Millionen. Euro für Fahrbahnsanierungen. Die zwei Millionen Euro werden ausgegeben für zwei verschiedene Formen der Straßensanierung: Entweder wird nur die oberste, marode Deckschicht abgefräst und frischer Asphalt aufgetragen oder es erfolgt ein grundhafter Ausbau. Beispiel hierfür ist ein gut 400 Meter langer Abschnitt der Posener Straße, bei dem zunächst die Stadtwerke Leitungen verlegen und anschließend die Straße neu aufgebaut wird. Zu den 4,6 Millionen Euro „Neubaumaßnahmen“ gehören die Neugestaltung des Klingenbergs und der Schmiedestraße, ebenso der Ausbau der Niendorfer Hauptstraße und die Sanierung des ZOB. An den Haltestellen wird das Granitpflaster durch Beton ersetzt, was die Haltbarkeit und den Fahrkomfort verbessert. Das Sonderprogramm zur Beseitigung der Winterschäden bezieht sich mit rund 3,3 Mllionen Euro auf Bundes-, Landes- und Kreisstraßen. Hierzu gehören z. B. Teile der Brandenbaumer Landstraße, Kronsforder Allee und Ziegelstraße. Weitere sechs Millionen Euro werden für die Sanierung der Straßenbeläge von rund 50 Ortsstraßen in ganz Lübeck ausgegeben. Für die unvermeidbaren Verkehrsbehinderungen zeigten die meisten Autofahrer Verständnis. Sie sind froh, dass auf Beschluss von SPD, Grünen und Linke die Straßen endlich saniert werden!

V.i.S.d.P.: Peter Reinhardt

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de