Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 23. Oktober 2017

Ausgabe vom 23. November 2010

Fleischloses Essen dient der Umwelt

Autorin: Dr. Hildegund Stamm

Lübecker BUNT

Wer sich ernsthaft mit Fragen des Umweltschutzes mit der Hungerproblematik in der Welt beschäftigt, kommt am Thema vegetarische Ernährung nicht vorbei. Die westliche Essgewohnheit mit viel Fleisch hat weitreichende Folgen. Denn die Tierproduktion trägt wesentlich zum Treibhauseffekt bei und verschwendet knappe Ressourcen. So werden für die Produktion von einem Kilo Rindfleisch durchschnittlich 16 Kilo Getreide verbraucht, zehnmal so viel Wasser wie für Weizen und 100mal mehr Energie als für ein Kilo Kartoffeln nötig sind. Von dem Zusammenhang zwischen Fast-Food-Frikadellen und Urwaldrodungen zur Vergrößerung der Anbauflächen für Tierfutter hat jeder schon einmal gehört. Fleischlose oder fleischarme Ernährung sind also aktiver Umwelt- und Gesundheitsschutz - eine Botschaft, die viele Menschen verstanden haben und in ihrem Alltag berücksichtigen, darunter auch zunehmend Jugendliche. Umso unverständlicher erscheint uns daher, dass in städtischen Kantinen und bei städtischen Empfängen oft kein einziges vegetarisches Gericht angeboten wird und der Fleischkonsum immer noch im Mittelpunkt des Genusses steht. Um dies zu ändern, haben wir jetzt zusammen mit den Grünen und der Linken einen Antrag in die Bürgerschaft eingebracht, der am Donnerstag beraten werden soll. Wir wollen zunächst einmal Auskunft von der Verwaltung, über das Angebot von vegetarischen Gerichten in städtischen Kantinen, Schulen und Kitas. Außerdem soll berichtet werden über die Speiseauswahl bei Empfängen und Festen. Unserem Eindruck nach besteht hier ein dringender Nachholbedarf. Weitere Schritte müssen folgen.

V.i.S.d.P.: Dr. H. Stamm

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de