Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 23. Oktober 2017

Ausgabe vom 30. November 2010

Achse der Bösen gegen den Grünstrand

Autorin: Dr. Hildegund Stamm

Lübecker BUNT

Feste Koalitionen im Rat einer Stadt sind selten von Nutzen für die Bürger. Wir haben daher als Wählerinitiative von Anfang an die Auffassung vertreten, dass die politischen Gruppierungen in der Bürgerschaft sich für jedes Thema eine eigene Mehrheit suchen und dabei ihre Argumente, Absichten und Motive für den Bürger transparent machen sollen. Was wir jetzt mit der Vereinbarung zwischen SPD, Linken und Grünen erleben, ist das Gegenteil davon. Die Folgen können wir sogleich besichtigen: Weil sich das Trio bedingungslose Treue geschworen hat, soll der Grünstrand in Travemünde jetzt doch verkauft und bebaut werden. Die SPD und ihr Ausverkaufsmeister Saxe haben somit erreicht, was sie in völliger Verkennung der Bürgerwünsche und in seltsamer Interessensvertretung von Spekulanten schon lange wollen: Mit der Behauptung, Travemünde voranzubringen, rollt man sogenannten Investoren den roten Teppich aus und wirft ihnen wertvollen städtischen Besitz in den Rachen. Die Grünen aber werden mit ihrer Zustimmung gegenüber ihren Wahlversprechungen aufs Übelste wortbrüchig. Auch die Linken machen eine rasante Kehrtwendung. Vergessen sind alle Schwüre, den Grünstrand als Kleinod und einziges kostenloses Erholungsareal am Strand für weniger Betuchte zu verteidigen. Das letzte Wort ist indes hier noch nicht gesprochen. Wir sind sicher, dass die Bürger durchschauen, dass Lübeck in seiner Gesamtheit hier einen unersetzlichen Verlust erleidet, der durch einige Millionen Euro Grundstückseinnahmen nicht annähernd wettgemacht wird – und der neuen Koalition diese Schandtat nicht durchgehen lassen. V.i.S.d.P.: Dr. H. Stamm

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de