Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 21. Oktober 2017

Ausgabe vom 14. Dezember 2010

Abbruch des Aqua Top

Vertrag zwischen der Hansestadt Lübeck und der Maritim Gruppe unterzeichnet

Seit vielen Jahren beschäftigt das Aqua Top in Travemünde die Politiker. Eröffnet im Mai 1991, wurde es Ende 2003 geschlossen, da sich eine Sanierung oder ein Neubau für die Stadt nicht gerechnet hätte. Seit sieben Jahren nun laufen die Verhandlungen zwischen der Hansestadt Lübeck und dem Maritim, damit die Spaßbad-Ruine abgerissen werden kann.

Am vorigen Donnerstag war es so weit: Um 12.20 Uhr unterzeichneten Vertreter der Hotelgruppe und Wirtschaftssenator Sven Schindler (SPD) den Vertrag. Dieser Optionsvertrag räumt Maritim das Recht ein, das Hotelgrundstück zu den Bedingungen des Gesamtpaketes innerhalb der nächsten fünf Jahre zu erwerben. Das Maritim ist bis zum endgültigen Kauf weiter zur Zahlung des Erbbauzinses  von 320.000 Euro jährlich verpflichtet. „Alte Erbbaupachten haben sich mit dem Vertrag erledigt“, sagt Schindler.

Die Hansestadt Lübeck erhielt die Zustimmung zum Abbruch des Aqua Top und das Recht, den Miteigentumsanteil von Maritim von 2,54 Prozent am Aqua Top vorzeitig zu erwerben. Die Kosten: 350.000 Euro. Das Grundstück ist nach Schätzungen etwa 6,4 Millionen Euro Wert, abzüglich des Maritim-Anteils läge der Gewinn der Stadt beim Kauf durch die Hotelgruppe bei rund sechs Millionen Euro. Die Abrisskosten belaufen sich auf etwa 930.000 Euro.

„Das Werk ist vollbracht“, sagt Schindler mit spürbarer Erleichterung. Er habe mit seiner Freude gewartet, „bis die Tinte auf dem Papier trocken ist“. Ab Mitte Januar sollen die Abrissbagger kommen. Bereits jetzt werde mit den nicht sichtbaren Abrissarbeiten im Inneren der Ruine begonnen, erklärt Hauke Guttenberg vom Koordinierungsbüro Wirtschaft Lübeck (KWL). Ein Bauzaun werde am 3. Januar aufgestellt. Der Komplettabriss soll noch vor Ostern abgeschlossen sein; die Fläche dann als Rasenfläche für etwa zwei Jahre gestaltet werden.

Die Pläne sehen vor, dass nach europaweiter Ausschreibung und Architektenwettbewerb auf dem rund 16.000 Quadratmeter großen Grundstück ein oder zwei 4-Sterne-Hotels errichtet werden.

Senator Sven Schindler rechnet damit, dass das Baurecht im nächsten Jahr vorliegt und Baubeginn bereits Ende 2012 oder 2013 sein könnte.  msn

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de