Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 17. Oktober 2017

Ausgabe vom 26. Januar 2010

Einbahnstraßen für Radfahrer frei

Autor: Tim Stüttgen

Die Linke

Die Fraktion DIE LINKE hat im November in der Bürgerschaft beantragt, die Einbahnstraßen in der Hansestadt für Radfahrer in beide Fahrtrichtungen freizugeben. Dem hat am Montag auch der Bauausschuss zugestimmt. Bereits in den Neunziger Jahren gab es einen ersten Vorstoß für eine Freigabe. Der Beschluss wurde seinerzeit aber in vielen Fällen nicht umgesetzt. Hintergrund der nach 15 Jahren erneuten Überprüfung ist die seit dem 01. September 2009 gültige Novelle der Straßenverkehrsordnung. Dort ist jetzt festgelegt, dass Einbahnstraßen in der Regel für den Fahrradverkehr in beiden Richtungen freizugeben sind, wenn keine wichtigen Gründe dagegen sprechen. Vorher war die Rechtslage umgekehrt: Es musste gute Gründe dafür und durfte keine dagegen geben. Deshalb wird die Verwaltung in den kommenden Wochen prüfen, bei welchen Straßen die Freigabe nach neuer Rechtslage möglich ist, wo es zu Problemen kommen kann und wie Lösungen aussehen könnten. Im Fall der Königstraße wird die Sache sicher nicht einfach: Hier sollte man es vielleicht zunächst einmal probeweise mit einem kürzeren Abschnitt versuchen. Könnte man beispielsweise den verhältnismäßig breiten Abschnitt vom Koberg zur Glockengießerstaße freigeben, würde das den Radfahrern oft lange Umwege sparen. Die Ergänzung der SPD, mit der Überprüfung in der Altstadt zu beginnen, ist sicher sinnvoll, da hier besonders viele Lübecker Bürger betroffen sind beziehungsweise von der Neuerung profitieren können. Außerdem wird es nirgendwo so deutlich wie in der verkehrsberuhigten Innenstadt, wie unzeitgemäß die aktuelle Verkehrsregelung ist.

V.i.S.d.P.: Antje Jansen

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de