Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 16. Dezember 2017

Ausgabe vom 25. Januar 2011

In Gedenken

Autor: Yavuz Berrakkarasu

Die Linke

Liebe Lübeckerinnen und Lübecker, am Morgen des 18. Januar 1996 hörte ich in den Nachrichten, dass es im Flüchtlingsheim in der Hafenstraße in der Nacht zuvor einen schweren Brand mit Toten und Verletzten gegeben hatte. Umgehend setzte ich mich in meinen Wagen und fuhr hin. Ich war entsetzt, als ich sah, dass das Haus nahezu vollständig abgebrannt war. Die Feuerwehr hatte ihre Löscharbeiten immer noch nicht einstellen können. Die Suche nach Überlebenden war im vollen Gange. Nach und nach trafen auch Vertreter der Presse ein. Als ich von einer großen türkischen Tageszeitung interviewt wurde, gab ich an, dass ich darauf vertrauen würde, dass die Strafermittlungsbehörden in Deutschland den Fall aufklären würden. Am Nachmittag musste ich noch einmal nach dem Stand der Dinge sehen: Viele ebenfalls geschockte Lübecker Bürger standen fassungslos am Tatort. Einige dunkelhäutige Frauen trauerten lautstark um ihre Angehörigen, die bei dem Brandanschlag ums Leben gekommen oder schwer verletzt worden waren. Ein Bild, das ich bis heute nicht vergessen kann. In den folgenden Tagen nahm ich an verschiedenen Demonstrationen teil. Heute, 15 Jahre später, sind die Täter immer noch nicht ermittelt. Darüber bin ich sehr enttäuscht. Auf dem Gedenkstein an der Hafenstraße findet sich folgende Inschrift: „Der Tod der Opfer und das Leid der Hinterbliebenen mahnen uns, für die Rechte und die Sicherheit von Flüchtlingen einzutreten.“ Zum Gedenken an diesen Tag finden in Lübeck verschiedene Veranstaltungen statt, ich würde mich freuen Sie auf der ein oder anderen begrüßen zu können.

V.i.S.d.P.: Antje Jansen

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de