Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 11. Dezember 2017

Ausgabe vom 26. Januar 2010

Tierparklose Zweiklassengesellschaft

Autor: Gregor Voht

BfL - Bürger für Lübeck

Die Bürger für Lübeck waren von einer breiten Zustimmung für einen Antrag ausgegangen, der ein generelles Bekenntnis zu einem Tierpark in Lübeck vorsah. Die Fraktionen der rot/rot/grünen Rathausmehrheit hatten bei der Diskussion über den vorhandenen Tierpark und über das Hansezoo-Konzept stets beteuert, man wolle zwar einen Zoo in Lübeck, nur nicht den Vorhandenen oder den Vorgeschlagenen. Leider waren diese Worte wie sich nun herausstellte, bei der Mehrzahl der Rot/Rot/Grünen Tierparkspezialisten nur Mittel des rhetorischen Ausdrucks, aber keinesfalls belastbare Aussagen. Das Ergebnis der Abstimmung ist unklar. Zwar verkündete die Stadtpräsidentin zunächst, der Antrag sei angenommen, später korrigierte sie jedoch, er sei bei Stimmengleichheit abgelehnt. Die BfL werden den Antrag erneut zu Abstimmung stellen, um eine Klärung herbei zu führen. Wir hoffen, dass insbesondere die Lübecker Linken ihre Haltung zu diesem Antrag bis dahin überdenken. Das "Nein" zu einem Tierpark in Lübeck bedeutet nämlich ein "Ja" zur Chancenungleichheit auf Grund des elterlichen Einkommens. Finanziell gut ausgestatten Familien werden sich die Fahrt in einen der umliegenden Zoos leisten können, dies ist für viele Lübecker Familien jedoch unmöglich - ihre Kinder werden sich beim Betrachten von Bilderbüchern und Videos vergeblich wünschen, einmal Tiere in der Realität zu sehen. Es geht hier nicht um den Spaß eines Zoobesuchs, sondern darum, dass ein umweltpädagogisches Angebot zukünftig nur für einen privilegierten Teil von Lübecks Kindern zugänglich sein wird. Wollen das Lübecks Linke wirklich?

V.i.S.d.P.: Dr. R. Mildner

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de